Zum Hauptinhalt springen

Viele Spitäler sind vollDie USA geraten schutzlos in die dritte Welle

Die Pandemie hält die USA fest im Griff, die Infektionszahlen brechen alle Rekorde. Präsident Trump scheint das wenig zu kümmern. Nachfolger Biden muss zuschauen.

Die dritte Corona-Welle hat die USA im Griff, und die Zahlen brechen alle Rekorde.  REUTERS/Callaghan O'Hare
Die dritte Corona-Welle hat die USA im Griff, und die Zahlen brechen alle Rekorde. REUTERS/Callaghan O'Hare
Foto: Callaghan O’Hare (Reuters)

Als im April die erste Corona-Welle die USA traf, lag die gemeldete Anzahl der täglichen Neuinfektionen bei etwa 30'000. Dieser Wert war vermutlich deutlich zu niedrig, denn es gab damals längst nicht genug Tests, um die tatsächliche Verbreitung des Virus verlässlich messen zu können. Im Juli, als die zweite Welle über die USA hinwegrollte, war dieses Problem behoben. In dieser Zeit wurden etwa 66'000 tägliche Neuinfektionen diagnostiziert – mehr als doppelt so viele wie ein Vierteljahr zuvor.

Jetzt hat die dritte Corona-Welle das Land im Griff, und die Zahlen brechen alle Rekorde. Die Infektionsrate steigt wieder exponentiell an, derzeit stecken sich jeden Tag etwa 150'000 Menschen in Amerika mit dem Virus an – fünf Mal so viele wie im Frühjahr. Bereits jetzt gibt es insgesamt elf Millionen Infizierte in den USA, mehr als drei Prozent der Bevölkerung. Bleibt die Infektionsrate so hoch, kommen jede Woche eine weitere Million Infizierte hinzu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.