Zum Hauptinhalt springen

Folgen der PandemieSchweden fühlen sich wie Aussätzige behandelt

Wegen den laschen Massnahmen haben die Schweden im Ausland mit Einschränkungen zu kämpfen: Restaurantgäste in Stockholm.

Ein Paria-Staat

Selbstkritisch: Schwedens Staatsepidemiologe Anders Tegnell.

«Schweden tut mir leid»

195 Kommentare
    Yolanda Hecht

    Ich weiss nicht, ob Anders Tegnell die Schweiz zu Europa zählt, aber der Schweizer Pandemieplan ist publiziert und sieht solche Massnahmen, welche getroffen worden sind, durchaus vor.

    Es kann ja schon mal eine Einigung unteren Epidemiologen gegeben haben, aber erstens entscheiden in solchen Situationen die Regierungen, zweitens basieren die Szenarien (auch der Schweizer Pandemieplan) auf Influenza-Viren-Mutationen, bei denen Grundlagen für Medikamente und Impfungen vorhanden sind und drittens ist bei seinem Szenario. das weiss er sehr genau, der besondere Schutz der Alten nicht vorgesehen. Genauso wie bei der jährlichen Grippe. Man empfiehlt die Grippeimpfung, obwohl bekannt ist, dass sie bei alten Menschen schlecht wirkt. Andere Massnahmen gibt es nicht. Oder hat schon jemand mal gehört, dass in dieser Zeit Hygienevorschriften einzuhalten wären, man sich von Alten fernhalten solle oder diese sogar in die Isolation geschickt wurden?