Ständeratskommission will Kohäsionsmilliarde blockieren

Nur gegen die unbefristete Anerkennung der Schweizer Börse: Die Staatspolitische Kommission des Ständerats knüpft Bedingungen an die Zahlung der EU-Gelder.

Schweizer Unterstützung für EU-Ostländer: Dorfladen in Rumänien.

Schweizer Unterstützung für EU-Ostländer: Dorfladen in Rumänien. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neue Beiträge an die EU kommen für die Staatspolitische Kommission des Ständerates (SPK) nur in Frage, wenn die EU die Regulierung der Schweizer Börse unbefristet anerkennt und sichtliche Fortschritte in den bilateralen Beziehungen gemacht werden.

Mit 6 zu 4 Stimmen beantragt die SPK der Aussenpolitischen Kommission (APK), die Bewilligung der Kohäsionsmilliarde vorläufig zu sistieren.

Der grössere Rahmenkredit – jener zur Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten EU – fällt in die Zuständigkeit der APK. Für den Rahmenkredit Migration von 190 Millionen Franken, der ebenfalls zur Kohäsionsmilliarde gehört, ist die SPK zuständig.

Sind die genannten Voraussetzungen erfüllt, unterstützt die SPK den Rahmenkredit Migration. Das beschloss sie mit 10 zu 2 Stimmen, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Es liege im Interesse der Schweiz, wenn das Migrationsmanagement in Staaten, die besonders von Migration betroffen seien, verbessert werde, hält die SPK fest. So könne auch die Rückkehr von Personen gefördert werden, die sich rechtswidrig in einem Land aufhielten. Das verhindere, dass diese Personen in die Schweiz weiterwandern würden.

Die Minderheit der Kommission betrachtet die Verknüpfung der Kohäsionsmilliarde mit der Anerkennung der Börsenregulierung als nicht sachgerecht und für die nötige Entspannung des Verhältnisses zur EU nicht förderlich.

Zur Debatte steht ein Betrag von insgesamt 1'302 Milliarden Franken. Dieser setzt sich zusammen aus dem Rahmenkredit Kohäsion, dem Rahmenkredit Migration sowie dem Eigenaufwand der Bundesverwaltung. (hvw/sda)

Erstellt: 12.10.2018, 17:31 Uhr

Artikel zum Thema

Bundesrat bringt zweite Ostmilliarde auf den Weg

Video Trotz Streit um Börsenregulierung mit der EU: Der Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zur Kohäsionsmilliarde. Mehr...

Die EU versucht, die Schweiz zu erpressen

Video Trotz Kohäsionsmilliarde macht die EU Druck für ein Rahmenabkommen – mit einem befristeten Zugang zum Aktienmarkt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...