Tote Touristen: kaum negative Auswirkung

Im Sommer las man des öfteren von zu Tode gestürzten Basejumpern, Meldungen von abgestürzten Alpinisten gehören zum Alltag, und jetzt vernimmt man auch im Ausland von einem neuen tragischen Canyoning-Unglück in der Schweiz: Wie sich solche Nachrichten auf das Bild des Ferienlands auswirken, erklärt Jürg Schmid, Direktor Schweiz Tourismus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erstellt: 16.05.2017, 10:52 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Geldblog Warum Immobilien im Ausland riskanter sind

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...