«An ihren wilden Haaren konnte ich Widmer-Schlumpf festmachen»

«Tages-Anzeiger»-Karikaturist Felix Schaad sagt, welcher Widmer-Schlumpf-Cartoon am meisten einschlug und welchen SVP-Politiker er als nächsten Bundesrat zeichnen möchte.

Verliert eines seiner Lieblingsmotive: Karikaturist Felix Schaad erinnert sich an die besten Momente mit Eveline Widmer-Schlumpf. (Video: Lea Koch und Jan Derrer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf stellt sich im Dezember nicht zur Wiederwahl. Den Entscheid, nicht für eine dritte Amtszeit zu kandidieren, habe sie schon vor den Wahlen gefällt, erklärte die Finanzministerin gestern vor den Bundeshausmedien. «Ich habe die Arbeit sehr gerne gemacht», sagte Widmer-Schlumpf. «Aber die Arbeit hat auch Substanz gekostet.» Nicht, dass sie am Ende ihrer Kräfte wäre. Aber ihre Kraft wolle sie noch für andere Dinge einsetzen, die ihr am Herzen lägen.

Der «Tages-Anzeiger»-Karikaturist Felix Schaad verliert mit Eveline Widmer-Schlumpf eines seiner Lieblingsmotive. Im Video erinnert er sich an seine erste kreative Begegnung mit der Bundesrätin und zeigt seine Lieblingskarikatur aus den letzten acht Jahren.

Erstellt: 29.10.2015, 11:01 Uhr

Artikel zum Thema

Lob, Lob, Lob für den «Bündner Steinbock»

Alles richtig gemacht: Von den Zeitungskommentatoren erhält Eveline Widmer-Schlumpf fast ausnahmslos gute Noten für ihre Amtsführung. Mehr...

So spröd. So cool. So populär

Der zurücktretenden Blocher-Bezwingerin Eveline Widmer-Schlumpf gelang die Fusion von Eigenschaften, die eigentlich unvereinbar sind. Mehr...

«Eine unheimlich starke Frau»

Tagesanzeiger.ch/Newsnet war mit der Videokamera in Zürich unterwegs und fragte nach der Bilanz von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...