Zum Hauptinhalt springen

Armasuisse: 30'000 Steuerfranken gegen Journalisten

Mit allen Mitteln versuchten die Rüstungsbeschaffer des Bundes, die Herausgabe der elektronischen Agenda ihres ehemaligen Direktors zu verhindern.

Armasuisse-Direktor Ulrich Appenzeller (links) neben Luftwaffe-Chef Aldo Schellenberg (mitte) und dem abtretenden Armeechef André Blattmann.
Armasuisse-Direktor Ulrich Appenzeller (links) neben Luftwaffe-Chef Aldo Schellenberg (mitte) und dem abtretenden Armeechef André Blattmann.
Keystone

Am 26. Mai 2014 hatten SonntagsZeitung und Le Matin Dimanche gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz (BGÖ) einen Auszug aus der Outlook-Agenda des Armasuisse-Chefs Ulrich Appenzeller verlangt. Zwei Tage bevor Verteidigungsminister Ueli Maurer seinen Rüstungschef in die Wüste geschickt hatte, wollten die Zeitungen mehr über die Amtsführung von Ulrich Appenzeller wissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.