Zum Hauptinhalt springen

BDP-Gründer hört auf

Nationalrat Hans Grunder tritt am Ende der Legislatur zurück. Dem Entscheid ging ein monatelanges Ringen voraus.

Kämpfte gegen Sesselkelber - und tritt nun zurück: der Berner BDP-Nationalrat Hans Grunder.
Kämpfte gegen Sesselkelber - und tritt nun zurück: der Berner BDP-Nationalrat Hans Grunder.
Adrian Moser

Hans Grunder verlässt die Politik. Der Berner BDP-Nationalrat und ex-BDP-Präsident hat seiner Partei eine Absage für eine weitere Amtszeit erteilt und den Rücktritt auf Ende Legislatur erklärt.

Grunder wird bei den nationalen Wahlen im Herbst nicht mehr antreten, wie er gegenüber der «SonntagsZeitung» bestätigt: «12 Jahre sind genug», sagt Grunder, der im Herbst 2007 – damals noch für die SVP – in den Nationalrat gewählt worden war. Er habe selber einst gegen das Sesselklebertum angekämpft und eine Amtszeitbeschränkung auf 12 Jahre gefordert. Da sei es nur konsequent, jetzt selbst abzutreten.

Seinem Rücktritt ging ein monatelanges Ringen mit seiner Kantonalpartei voraus. Diese wollte ihn für eine weitere Kandidatur gewinnen, um mit seiner Popularität ihre drei Berner Nationalratssitze zu verteidigen. Inzwischen kandidiert aber die in Bern chancenreiche Regierungsrätin Beatrice Simon für den Ständerat und den Nationalrat. Grunder sagt deshalb: «Es braucht mich nicht mehr.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch