Zum Hauptinhalt springen

Das Genf von Wanzen, Tricks und Spionen

Was Geheimdienste in die Rhonestadt zieht und welche Affären den Ort in die Schlagzeilen brachten.

Durchlässiges Schutzschild: Den Virenangriff auf die Atomverhandlung im Genfer Hotel President Wilson konnten die klassischen Sicherheitsmassnahmen nicht abwehren. (14. Januar 2015)
Durchlässiges Schutzschild: Den Virenangriff auf die Atomverhandlung im Genfer Hotel President Wilson konnten die klassischen Sicherheitsmassnahmen nicht abwehren. (14. Januar 2015)
Keystone

Und wieder steht Genf im Rampenlicht: Die Atomverhandlungen zwischen dem Iran und dem Westen wurden ausspioniert – mit einer Virenattacke. Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) hat verdächtige Handlungen festgestellt und bei den Strafverfolgungsbehörden Anzeige erstattet. Die Bundesanwaltschaft ermittelt. Indizien weisen auf Israel als Urheber der Spionage hin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.