Zum Hauptinhalt springen

Dem Bund brechen Steuererträge weg

Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf präsentierte eine defizitäre Rechnung 2014 – die Steuererträge waren tiefer ausgefallen als budgetiert. Ein Grund dafür könnten die Steuerreformen ihres Vorgängers sein.

Schlechte Perspektive für den Bundeshaushalt: Grafik zum Vergrössern anklicken.
Schlechte Perspektive für den Bundeshaushalt: Grafik zum Vergrössern anklicken.

Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf (BDP) hatte heute ein positives Ergebnis für das Jahr 2014 bekannt geben wollen; budgetiert war ein Plus von 121 Millionen, bei einem Aufwand von 63,9 Milliarden Franken. Nun weist der Bundeshaushalt aber ein Minus von 124 Millionen aus, weil die Erträge deutlich eingebrochen sind: Allein bei der ­direkten Bundessteuer hat der Bund 2,1 Milliarden oder 11 Prozent weniger eingenommen als budgetiert, bei der Mehrwertsteuer 0,3 Milliarden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.