Zum Hauptinhalt springen

Es ist Notfall – und der Bund funkt ins Leere

Während die Schweiz heute auf DAB+ umstellte, setzt der Bund im Notfall auf UKW. Pläne, den Krisenfunk zu modernisieren, gibt es nicht.

Michael Soukup
Alt, aber bewährt: Im Unterschied zu DAB ist der UKW-Empfang in Schutzräumen besser.
Alt, aber bewährt: Im Unterschied zu DAB ist der UKW-Empfang in Schutzräumen besser.
Martin Ruetschi, Keystone

Heute um 14.15 Uhr stellte die SRG definitiv von DAB auf DAB+ um. Damit wird die seit 2012 betriebene Parallelverbreitung der digitalen Radioprogramme auf DAB und DAB+ eingestellt. Voraussichtlich ab 2020 wird zudem DAB+ die analoge UKW-Verbreitung in der Schweiz schrittweise ablösen. Vier Jahre später soll dann mit dem guten alten Rundfunkempfänger definitiv Schluss sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen