Zum Hauptinhalt springen

«Frauen aufs Plakat zu heben, wäre Feigenblattpolitik»

Die SRG wirbt mit sechs Männern für ihre Dokufiktionen «Die Schweizer» – und muss deshalb viel Kritik einstecken. Mariano Tschuor, der das Projekt leitete, nimmt Stellung.

Sex, Drogen und Araberhengste: Abenteurerin Isabelle Eberhardt (1877–1904), hier auf einer Aufnahme von ca. 1900.
Sex, Drogen und Araberhengste: Abenteurerin Isabelle Eberhardt (1877–1904), hier auf einer Aufnahme von ca. 1900.
PD
Engagement in der Friedensbewegung: Flüchtlingsmutter Gertrud Kurz (1890–1972, Aufnahme vom Februar 1960).
Engagement in der Friedensbewegung: Flüchtlingsmutter Gertrud Kurz (1890–1972, Aufnahme vom Februar 1960).
Keystone
Vorbild für viele Frauenrechtlerinnen: Marie Goegg-Pouchoulin (1826–1899).
Vorbild für viele Frauenrechtlerinnen: Marie Goegg-Pouchoulin (1826–1899).
PD
1 / 7

Hat Sie die Aufregung um die fehlenden Frauen bei Ihrem Prestigeprojekt «Die Schweizer» überrascht? Es handelt sich nicht um ein Prestigeobjekt sondern um ein publizistisches Angebot der SRG. In der Vehemenz hat es mich überrascht, nicht aber im Grundsatz, dass man diskutiert. Wir haben bei der Konzeption dieses Projektes diese Fragen ja auch intensiv in den Arbeitsgruppen diskutiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.