Hochschulen kommen SVP zuvor

Die SVP hat die Numerus-clausus-Debatte ins Rollen gebracht. Die Unis haben aber schon selbstständig Massnahmen ergriffen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die SVP forderte diese Woche weniger Studenten der Geistes- und Sozialwissenschaften. Ein Numerus clausus müsse her, heisst es von Seiten der Partei. Dabei reagieren die Hochschulen bereits auf den Studentenansturm in Psychologie oder Publizistik, berichtet die «Schweiz am Sonntag».

Exemplarisch dafür steht die Universität Zürich. Sie hat ein Self-Assessment eingeführt. Der einstündige Online-Selbsttest erkennt Interessen und Erwartungen der Psychologie-Studenten. Er merzt Irrtümer aus. Nun sollen weitere Studiengänge folgen. Zurzeit entwickelt die Uni Zürich einen ähnlichen Test für Publizistik und Biologie. Das könnte die Anmeldungen künftig stark reduzieren.

Dennoch kommt die SVP-Idee gemäss einer Umfrage des «Blicks» gut an. 51,9 Prozent unterstützen den Vorschlag. Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Repräsentativ ist hingegen eine Befragung des Bundes unter Hochschulabsolventen. Fünf Jahre nach Studienabschluss beträgt die Arbeitslosenquote von Geistes- und Sozialwissenschaftlern 2,8 Prozent. Bei den Naturwissenschaftlern sind es 3,8 Prozent. (rsz)

Erstellt: 15.03.2015, 09:03 Uhr

Artikel zum Thema

Die SVP sticht in ein Wespennest

Ein Numerus clausus für die Ethnologen oder Soziologen? Die Pläne der SVP finden in der FDP Zustimmung. Aber Links-Grün stemmt sich vehement gegen das Vorhaben. Mehr...

Clevere Geschäftemacher profitieren vom Numerus clausus

Nach einer Panne beim Zulassungstest für das Medizinstudium haben 16 durchgefallene Kandidaten Beschwerde eingereicht. Die Panne ist die Folge eines fragwürdigen Geschäfts mit teuren Vorbereitungskursen. Mehr...

Chaos bei Numerus clausus

Der Numerus clausus gilt als strenger Eignungstest für angehende Mediziner. Bei der diesjährigen Prüfung kam es zu Unregelmässigkeiten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...