IS-Raubkunst in der Schweiz

Der Basler Antiken-Händler Christoph Leon geht davon aus, dass IS-Raubkunst im Schweizer Zollfreilager zwischengelagert wird. Die Grenzzöllner seien mit dem Kontrollieren der Güter überfordert.

Herberge für IS-Raubkunst? Ein Hubstapler führt Container ins Schweizer Zollfreilager in Genf(4. September 2014)

Herberge für IS-Raubkunst? Ein Hubstapler führt Container ins Schweizer Zollfreilager in Genf(4. September 2014) Bild: Martial Trezzini/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der illegale Handel des IS mit antiken Kunstschätzen habe «eine enorme Dimension» angenommen, sagt der Basler Archäologe und Antiken-Händler Christoph Leon im Interview mit der «SonntagsZeitung»: «Der IS kontrolliert diesen Handel komplett, vom Fund bis zur Ablieferung im Westen. Was auf dem Markt umgesetzt werde, gehe in die Hunderte von Millionen Franken.»

Die Raubkunst gelange über 15 bis 20 IS-Zwischenhändler zu Auktionshäusern und privaten Sammlern im Westen. «Dass die Schweiz bei diesem Handel unbeteiligt sein soll, ist nicht ganz vorstellbar», sagt Leon.

Vor allem die Zollfreilager seien «ein Riesenproblem». Er bezweifle, dass dort alles offiziell deklariert sei. «Wenn man im Zollfreilager Antiken ohne Provenienz parkt und dann irgendwann verkauft, ist das für den Zoll nicht greifbar», sagt Leon. Ein Grenzzöllner habe zudem «null Chancen», ein Souvenirstück von einem antiken Objekt zu unterscheiden.

Erstellt: 14.03.2015, 23:54 Uhr

Artikel zum Thema

Hunderte Kalaschnikows in Schweizer Zollfreilager beschlagnahmt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen deutschen Geschäftsmann, der 861 Waffen und Waffenteile von Deutschland in die Schweiz verlegen wollte. Mehr...

Zollfreilager: Areal darf überbaut werden

Die Stadt Zürich sagt deutlich Ja zur Teilrevision des Nutzungsplanes für das Zollfreilagerareal. Mehr...

Der letzte weisse Fleck auf Stadtgebiet

Das Zollfreilager in Albisrieden ist Niemandsland, da es weder zur Schweiz noch zum Ausland gehört. Wo heute gefeilscht und gestapelt wird, sollen bald 3000 Bewohner einziehen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Paid Post

Wie zahlen sich Investitionen in Analytics und KI aus?

Analytics und künstliche Intelligenz (KI) stehen bei vielen Unternehmen oben auf der Agenda. Das bedeutet aber nicht, dass die Investitionen auch zu einem geschäftlichen Mehrwert führen.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...