Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Verstärkt wird das noch, wenn ein Hierarchiegefälle besteht»

«Wenn Bemerkungen von einer Autoritätsperson kommen, können Grenzüberschreitungen grosse Unsicherheiten auslösen», sagt Schär Moser: Eine Journalistin interviewt einen Politiker. Symbolbild: Getty

In der Tamedia-Umfrage geben 204 betroffene Journalistinnen an, wer sie belästigte. Rund 40 Prozent nennen Externe: Interviewpartner, Informanten oder Experten etwa.

Was ist dagegen zu tun?

Zum Beispiel?

Zum Inhalt

Was müssen die Medienhäuser also tun?

Die Umfrage zeigt aber, dass die Vorfälle intern kaum gemeldet werden.

Zahlreiche Journalistinnen schreiben, die Beschuldigten hielten ihr Verhalten für normal oder sogar zuvorkommend.