Zum Hauptinhalt springen

«Mein Urgrossvater Winston bewunderte die Neutralität der Schweizer»

Churchills Urenkel Randolph über die Zürcher Rede seines berühmten Vorfahren, über Europa und den Brexit – und das Leben als Churchill.

«Er verspürte eine grosse Zuneigung für die Schweizer Unabhängigkeit»: Churchills Urenkel Randolph erinnert sich.

Gekannt haben sie sich nicht mehr: Als Winston Churchill am 24. Januar 1965 im Alter von 90 Jahren starb, war sein Urenkel Randolph gerade einmal zwei Tage alt. Und doch hat sein berühmter Vorfahre sein Leben geprägt. Wenn der Kriegspremier wieder einmal irgendwo geehrt wird, ist es oft Randolph Churchill, der als Redner auftritt – so wie heute in Zürich. An der Universität hält er die Schlussansprache des Symposiums zum 70. Jahrestag von Churchills Europarede.

Randolph Churchill war wie schon sein Urgrossvater Schüler des berühmten Internats von Harrow. Danach trat er in die Royal Navy ein und diente als Offizier auf verschiedenen Schiffen. Später studierte er an der Buckingham University Finanzmanagement und wechselte in die Finanzbranche. Heute ist er in leitender Funktion bei einem Vermögensverwalter tätig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch