Zum Hauptinhalt springen

Schweizer kaufen Waffen in «Migrantenschreck»-Onlineshop

Aus mehreren Kantonen gingen illegale Bestellungen beim Onlineshop eines bekannten deutschen Rechtsextremen ein. Die Polizei ist machtlos.

Mit dem von Migrantenschreck meistverkauften Schreckschussrevolver lassen sich auch gefährliche Hartgummigeschosse verschiessen.
Mit dem von Migrantenschreck meistverkauften Schreckschussrevolver lassen sich auch gefährliche Hartgummigeschosse verschiessen.
Screenshot Migrantenschreck

Am 18. Mai besucht ein Mann aus Frick AG den Webshop Migrantenschreck. Er sucht nach Waffen, zum Schutz vor «Asylforderern», wie der Onlinehändler seine Gummischrotgewehre bewirbt. Hinter dem Waffenshop steckt Mario Rönsch, ein bekannter deutscher Rechtsextremer, der in Deutschland wegen Aufruf zu Gewalt und Volksverhetzung gesucht wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.