Zum Hauptinhalt springen

Mit Bundeshilfe um den Globus

Der Bund unterstützt das Projekt Solar Impulse 2 mit sechs Millionen Franken und hilft bei der Einholung von Überflugrechten. Im Gegenzug darf das Bundes-Werbebüro für den Technologiestandort Schweiz werben.

Didier Burkhalter, André Borschberg und Bertrand Piccard (v. l.) mit dem Solar-Impulse-Prototyp HB-SIA (2012). Foto: Keystone
Didier Burkhalter, André Borschberg und Bertrand Piccard (v. l.) mit dem Solar-Impulse-Prototyp HB-SIA (2012). Foto: Keystone

In zehn Tagen hebt der viermotorige Solarmotorsegler Solar Impulse 2 in Abu Dhabi zu seiner Weltumrundung ab – voraussichtlich, denn am Flugzeug der Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg wird nach wie vor intensiv gearbeitet. Letzte Dinge werden angepasst und auf Testflügen erprobt. Das alles geschieht unter der Aufsicht des Bundesamts für Zivilluftfahrt (Bazl). Ein Bazl-Techniker kontrolliert in Abu Dhabi die Flugtüchtigkeit und den Unterhalt des Flugzeugs und bringt die Papiere in Ordnung, damit die Solar Impulse 2 auf ihrer 35'000 Kilometer langen, fünf Monate dauernden und in zwölf Etappen unterteilten Reise mit einem korrekten Lufttüchtigkeitszeugnis unterwegs ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.