Zum Hauptinhalt springen

Pfusch bei der Neat: Rohre müssen saniert werden

Die fehlerhaften Abflussrohre im Gotthardtunnel müssen saniert werden: Das zeigt ein Bericht. Der Rechtsstreit um die Verantwortung und weitere Finanzierungslücken bei der Neat dauert voraussichtlich noch Jahre.

Rot markiert: Hier könnten Probleme bestehen.
Rot markiert: Hier könnten Probleme bestehen.
Keystone
Im Jahrhundertbauwerk wurde gepfuscht.
Im Jahrhundertbauwerk wurde gepfuscht.
Keystone
Arbeiter montieren am 27. August 2010 Bewehrungsstäbe.
Arbeiter montieren am 27. August 2010 Bewehrungsstäbe.
Keystone
1 / 8

Eigentlich sind die Bauarbeiten am neuen Gotthardtunnel der Neat bald beendet. Ein Teil der Geleise ist eingebaut, 2016 soll der Tunnel in Betrieb genommen werden. Nicht vorbei ist der Streit mit den Baukonsortien, insbesondere mit der Arbeitsgemeinschaft TAT, die für die Baulose im Tessin verantwortlich ist. Es geht um ein Auftragsvolumen von 2,5 Milliarden Franken. Federführend bei der TAT ist der Schweizer Baukonzern Implenia. Es geht um Nachforderungen von Hunderten Millionen Franken und um Abflussrohre, die nicht den Qualitätsanforderungen entsprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.