Zum Hauptinhalt springen

Plant Blocher eine Sonntagszeitung?

Der SVP-Übervater soll laut dem Fachmagazin «Schweizer Journalist» ein neues Medienprojekt verfolgen. Mit einer stattlichen Auflage.

Neue Idee: Christoph Blocher will eine Gratiszeitung am Sonntag herausbringen.
Neue Idee: Christoph Blocher will eine Gratiszeitung am Sonntag herausbringen.
Keystone

Christoph Blocher soll die Lancierung einer Gratis-Sonntagszeitung planen, wie der «Schweizer Journalist» in seiner aktuellen Ausgabe vom 2. August berichtet. Dies sei durchgesickert, als der ehemalige Bundesrat und seine Mitarbeiter Druck-Offerten unter dem Codenamen «007» bei verschiedenen Druckereien angefragt hatte. Die Auflage der Gratiszeitung soll bei 500'000 Exemplaren liegen, so der «Schweizer Journalist» weiter.

Druckstandorte soll Blocher bereits gefunden haben. Demnach würde bei der Druckerei der Berner Zeitung, bei der Somedia-Druckerei in Haag und bei der NZZ-Tochter Zollikofer in St. Gallen gedruckt werden. Ausserdem soll sich der 75-Jährige noch nach einer vierten Alternative umsehen.

Blochers Traum

Ambitioniert soll auch der Umfang sein: Falls die Ausgabe als Zeitungsformat erscheinen würde, läge der Umfang bei 64 Seiten, als Tabloid um die 120 Seiten. Damit wäre man bezüglich Seitenzahlen auf Augenhöhe mit der Bezahlkonkurrenz «Sonntagszeitung», «Sonntagsblick» und «NZZ am Sonntag».

Weiter soll «BaZ»-Präsident Rolf Bollmann als Projektleiter des Konzeptes amten. Als Chefredaktor wäre Markus Somm vorgesehen, aktuell Chefredaktor und Verleger bei der «Basler Zeitung». Seinem näheren Umfeld soll Blocher zu sagen pflegen: «Ich würde es gerne noch erleben, eine Pressestimme in der ganzen Deutschschweiz zu haben.»

Gibt Blocher die «BaZ» ab?

Deshalb arbeitet er laut dem Bericht auch an einem Medientausch: Die Zürcher Landzeitungen der Tamedia gegen die «Basler Zeitung». In diesem Fall müsste Blocher noch eine Ausgleichszahlung leisten, weil die Landzeitungen mehr Geld einbringen, als die gut sechs Millionen Franken der BaZ, so der «Schweizer Journalist» weiter.

Dazu Christoph Zimmer, der Mediensprecher von Tamedia, die auch den «Tages-Anzeiger», «Der Bund» und die «Berner Zeitung» herausgibt: «Wir sind immer offen für Gespräche und kooperieren seit den 1980er-Jahren in verschiedenen Gebieten mit der ‹Basler Zeitung›. Ein Verkauf oder Abtausch der ‹Berner Zeitung› oder der Zürcher Regionalzeitungen ist aber allen anderslautenden Gerüchten zum Trotz kein Thema. ‹Berner Zeitung›, ‹Landbote›, ‹Zürcher Unterländer› und ‹Zürichsee-Zeitung› sind wichtige Partner in unserem Zeitungsnetzwerk.»

In einer Stellungnahme schreibt Blocher: «Die Basler Zeitung (BaZ) kommentiert Spekulationen, Gerüchte und Variantenprüfungen nicht. Es ist selbstverständlich, dass in der Medienbranche jeder mit jedem spricht und mögliche künftige Projekte prüft. Auch von der BaZ werden Projekte geprüft. Derzeit sind jedoch keine Projekte weiter gediehen oder spruchreif.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch