Zum Hauptinhalt springen

So wird um die Erbschaftssteuer gestritten

Gegner und Befürworter der Initiative haben sich formiert. Wer hat die besseren Argumente? Ein fiktives Streitgespräch.

Hannes von Wyl
Der Kampf um die Erbschaftssteuer geht in die heisse Phase: Am Freitag haben die Befürworter ihr Plakat für die Abstimmung vom Juni präsentiert. (17. April 2015)
Der Kampf um die Erbschaftssteuer geht in die heisse Phase: Am Freitag haben die Befürworter ihr Plakat für die Abstimmung vom Juni präsentiert. (17. April 2015)
Peter Klaunzer, Keystone
«Das Elternhaus oder die Goldschalenuhr des Onkels sind von der Initiative nicht betroffen»: Regula Rytz, Co-Präsidentin Grüne Schweiz, während der PK. (17. April 2015)
«Das Elternhaus oder die Goldschalenuhr des Onkels sind von der Initiative nicht betroffen»: Regula Rytz, Co-Präsidentin Grüne Schweiz, während der PK. (17. April 2015)
Peter Klaunzer, Keystone
Beobachtet eine «Feudalisierung der Schweiz»: Hans Kissling (m.), Vater der Initiative, bei der Überreichung der gesammelten Unterschriften vor der Bundeskanzlei in Bern. (15. Februar 2013)
Beobachtet eine «Feudalisierung der Schweiz»: Hans Kissling (m.), Vater der Initiative, bei der Überreichung der gesammelten Unterschriften vor der Bundeskanzlei in Bern. (15. Februar 2013)
/Lukas Lehmann, Keystone
Bundesrat und Parlament haben sich gegen die Initiative ausgesprochen: Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf erscheint während der Wintersession zur Debatte über die Erbschaftssteuerreform, (8. Dezember 2014)
Bundesrat und Parlament haben sich gegen die Initiative ausgesprochen: Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf erscheint während der Wintersession zur Debatte über die Erbschaftssteuerreform, (8. Dezember 2014)
Peter Schneider, Keystone
«Zahlreiche Hausbesitzer sind von der Initiative stark betroffen»: Der Hauseigentümerverband um Präsident und SVP-Nationalrat Hans Egloff lehnt die Initiative ab. (Archivbild)
«Zahlreiche Hausbesitzer sind von der Initiative stark betroffen»: Der Hauseigentümerverband um Präsident und SVP-Nationalrat Hans Egloff lehnt die Initiative ab. (Archivbild)
Thomas Hodel, Keystone
1 / 7

Am virtuellen Tisch sitzen die Initianten, Bürgerliche, der Bundesrat, die Kantone sowie Unternehmer und Hauseigentümer.

Heute wurde die Abstimmungskampagne für die Initiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV» offiziell lanciert. Was wollen Sie als Initianten mit der Erbschaftssteuerreform erreichen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen