«Abu Ramadan war beim Interview nervös»

Thomas Knellwolf und Simone Rau sprachen mit dem umstrittenen Bieler Muslim. Wie war das?

«Am Schluss versuchte er, den Spiess umzudrehen»: Thomas Knellwolf gewährt Einblicke auf die Hinterbühne des Gesprächs. (Video: Lea Blum und Nicolas Fäs)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Woche lang hat Abu Ramadan geschwiegen, obwohl massive Vorwürfe gegen ihn publik wurden. Der Sozialhilfebezüger aus Nidau bei Biel war gemäss eigenen Angaben tagelang von Journalisten bedrängt worden. Dann hat er sich entschieden, Tagesanzeiger.ch/Newsnet exklusiv ein Interview zu geben. Wie es zustande kam und wie die Stimmung dabei war, sagt Thomas Knellwolf im Videointerview (oben).

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 01.09.2017, 14:42 Uhr

Artikel zum Thema

Treffen in Bern: So war das Interview mit Abu Ramadan

Exklusiv Zwei Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Journalisten trafen den Prediger aus Biel. Zwei Stunden lang stellte er sich ihren Fragen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Michèle & Friends Fremd in der eigenen Stadt

Mamablog «Beide Elternteile sollten 80 Prozent arbeiten»

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Die Welt in Bildern

Reich beschmückt: Eine Tänzerin in Mumbai wartet hinter den Kulissen auf ihren Auftritt. Zusammen mit anderen Transfrauen sammelt sie Geld für ihre Gemeinschaft. (20. September 2018)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...