Berner Polizei «erstaunt» über Maurers Kritik

Im Fall Kneubühl habe die Polizei bereits nach drei Tagen die Armee um Hilfe gebeten, sagte der Bundesrat in einem Interview. Die Berner Kantonspolizei widerspricht.

Will die Polizeikorps aufstocken: Ueli Maurer.

Will die Polizeikorps aufstocken: Ueli Maurer. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Berner Kantonspolizei nimmt man die Aussagen Maurers «mit Erstaunen» zur Kenntnis. «Ich gehe davon aus, dass sich die Aussagen auf eine Anfrage des Polizeikommandos an den Direktor des Kurses Intervention beziehen», sagt Michael Fichter, Mediensprecher der Kantonspolizei Bern gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet.

An diesem Kurs des Schweizerischen Polizei-Instituts hätten Interventionskräfte aus der ganzen Schweiz teilgenommen. Dabei habe es sich mehrheitlich um Polizisten gehandelt, auch wenn Angehörige der militärischen Sicherheit dabei gewesen seien. Die anwesenden Polizeikorps hätten ihre Unterstützung zugesagt. Die Absage des VBS sei damals zur Kenntnis genommen und nicht weiter kommentiert worden.

Ueli Maurer hatte am Donnerstag in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» gesagt, dass die Armee von der Berner Kantonspolizei bereits drei Tage nach Beginn des Falls Kneubühl um Hilfe angefragt worden sei. Dieses Gesuch zeige, wie gering die Durchhaltefähigkeit der zivilen Behörden sei, sagte Maurer. Er habe das Gesuch abgelehnt, da es sich um Aufgaben der Polizei gehandelt habe.

Polizeikorps knapp bemessen

Die Kantonspolizei Bern war laut Fichter im Fall Kneubühl auf Hilfe angewiesen, weil zu diesem Zeitpunkt auch andere Einsätze stattgefunden hätten. Der Fall habe ungewohnt lang gedauert und sei sehr intensiv gewesen.

Fichter unterstützt die Forderung Maurers nach einer Aufstockung des kantonalen Polizeikorps. Der Einsatz im Fall Kneubühl habe einmal mehr aufgezeigt, dass die personellen Mittel im Korps der Berner Kantonspolizei sehr knapp seien. Es verstehe sich von selbst, dass die geleistete Arbeit in Biel an anderer Stelle kompensiert werden müsse.

Erstellt: 07.10.2010, 14:42 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir müssen überlegen, ob wir Kampfpanzer brauchen»

Verteidigungsminister Ueli Maurer denkt darüber nach, die Artillerie abzuschaffen und Panzer nicht mehr zu ersetzen. Mehr...

Kommentare

Paid Post

Mehr Freizeit dank iRobot

Diese intelligenten Alleskönner übernehmen das Reinigen für Sie: gründlich, zuverlässig und vollautomatisch.

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...