Blocher tritt als Nationalrat zurück

«Verschwende nur meine Zeit im Nationalrat»: Christoph Blocher verabschiedet sich von Bundesbern. Der SVP-Nationalrat gibt sein Amt per Ende Mai ab.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der SVP-Nationalrat und Alt-Bundesrat gab seinen Rücktritt auf dem Internetportal Teleblocher.ch bekannt. Er versäume zu viel Zeit im Parlament, sagte Christoph Blocher im Gespräch mit Journalist Matthias Ackeret. Er wolle die Zeit anders nutzen.

Er habe den Rücktritt in einem heute verschickten Brief unter anderem an SVP-Präsident Toni Brunner angekündigt, sagte Blocher in seiner Videobotschaft. «Heute gebe ich den Rücktritt auf 31. Mai bekannt.» Er verschwende im Nationalrat seine Zeit, weil das Parlament so bürokratisch geworden sei, sagte Blocher. Er wolle seine Prioritäten in seiner politischen Arbeit neu setzen und sich vor allem auf Volksabstimmungen konzentrieren.

Niemand fehlte öfter

Blocher ist 2011 in den Nationalrat zurückgekehrt. Seither hat er dort eher durch Abwesenheit geglänzt. Gemäss einer Auswertung der Firma Politnetz hat Blocher bei 36 Prozent aller Abstimmungen unentschuldigt gefehlt.

Insgesamt wurden im Nationalrat in der laufenden Legislatur 2777 Abstimmungen durchgeführt, der Vertreter der Zürcher SVP und Alt-Bundesrat war jedoch nur bei 1788 davon im Saal. Damit führt er das Ranking der Abwesenheiten mit grossem Abstand an.

Als nächste folgen der Berner BDP-Nationalrat Hans Grunder mit 27 Prozent Abwesenheit und der Tessiner SVP-Nationalrat Lorenzo Quadri mit 24 Prozent. (wid/sda)

Erstellt: 09.05.2014, 11:10 Uhr

Umfrage

Christoph Blocher verabschiedet sich von Bundesbern. Ihre erste Reaktion?

Ich kann seine Entscheidung nachvollziehen.

 
23.8%

Überraschend. Damit habe ich nicht gerechnet.

 
8.7%

Macht Sinn. Niemand fehlte öfter.

 
13.4%

Keine Meinung dazu.

 
2.0%

Endlich. Wurde auch Zeit.

 
52.1%

2037 Stimmen


Artikel zum Thema

«Keine Verstärker»

Bald wird die Musikinsel Rheinau eingeweiht. Am Wochenende wurde die Lokalität getestet. Christoph Blocher steuerte 20 Millionen zum Projekt bei – und seine Tochter stellte eine besondere Bedingung. Mehr...

«Wir können der EU entgegenkommen»

Politik SVP-Nationalrat Christoph Blocher zeigt sich in einem Interview zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative kompromissbereit. Zum Beispiel mit einer Bevorzugung der EU-Bürger. Mehr...

Schweizerische Blocher-Bahnen

Catenas Schlagzeilen Lisa Catena nimmt jeden Freitag aktuelle Meldungen unter die Lupe. Heute geht es um Empfängnisverhütung am Zoll, die Geister des FC Basel und einen ganz speziellen Eisenbahnexperten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Verstehen Sie Ihre Arztrechnungen?

Sie wollen wissen, was genau auf Ihrer Arztrechnung steht? Kein Problem – lassen Sie es sich einfach im Kundenportal des Gesundheitsversicherers Atupri übersetzen.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...