Die Schweiz lockt weniger EU-Bürger an

Seit Einführung der Personenfreizügigkeit sind letztes Jahr so wenige Menschen wie noch nie in die Schweiz eingewandert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2017 sind 30'799 Personen aus dem EU-Raum in die Schweiz gezogen, schreibt die «NZZ am Sonntag». So tief war der Wanderungssaldo noch nie. 2013 beispielsweise war der Wert doppelt so hoch.

Der Rückgang sei auf die positive wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern der Europäischen Union zurückzuführen, glaubt der Bund. «Es hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass die Konjunktur der wichtigere Faktor ist als das Zuwanderungsmodell», so der Staatssekretär für Migration, Mario Gattiker.

Für die SVP sei die Zuwanderung aber immer noch so hoch, weshalb die Partei an der Lancierung ihrer Volksinitiative gemäss «NZZ am Sonntag» festhalten wolle. Geht es nach der SVP soll die Personenfreizügigkeit abgeschafft werden.

(roy)

Erstellt: 14.01.2018, 08:01 Uhr

Artikel zum Thema

Zuwanderung: Hat die Wirtschaft profitiert?

Never Mind the Markets Wer die Personenfreizügigkeit beurteilt, muss vorsichtig sein. Denn: Die Produktivität der letzten zehn Jahre zu beziffern, ist gar nicht so einfach. Zum Blog

«Endlich gibt die EU der Schweiz recht»

Die EU hat flankierende Massnahmen zur Personenfreizügigkeit beschlossen. Die Schweizer Gewerkschaften jubeln – und fordern jetzt Verschärfungen im Kampf gegen Tiefstlöhne. Mehr...

Das hat die Schweiz von der Personenfreizügigkeit

Never Mind the Markets Seit zehn Jahren leben wir mit der Personenfreizügigkeit. Ihre genauen Auswirkungen haben wir aber noch nicht verstanden. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Reife Frauen suchen Erotik

Nicht nur junge Hüpfer sind auf Erotik-Portalen unterwegs, sondern auch reife Frauen finden ihre Erotik-Partner übers Internet, bevor es beim Casual-Date zur Sache geht.

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...