Drei SBB-Züge steckten zwischen Olten und Bern fest

Am frühen Dienstagabend blieben drei Fernverkehrszüge zwischen Olten und Bern stehen. Wegen einer Stellwerkstörung wurden zahlreiche Züge umgeleitet.

<b>Wegen einer technischen Störung</b> blieben am Dienstagabend zwischen Olten und Bern drei SBB-Züge stecken (Archivbild).

Wegen einer technischen Störung blieben am Dienstagabend zwischen Olten und Bern drei SBB-Züge stecken (Archivbild). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Fernverkehrszüge der SBB waren am frühen Dienstagabend auf der Neubaustrecke zwischen Olten und Bern vorübergehend blockiert. Schliesslich konnten die drei Züge wieder mit Fahrt auf Sicht verkehren, erreichten das Reiseziel aber mit anderthalb bis zwei Stunden Verspätung, wie die SBB auf Anfrage mitteilten. Grund dafür war eine technische Störung.

In zwei Wagen eines steckengebliebenen Zuges war ausserdem die Klimaanlage ausgestiegen. Das Zugpersonal habe Getränke verteilt, schreibt SBB-Mediensprecher Reto Schärli.

Die Neubaustrecke Olten – Bern war bis kurz vor 20 Uhr nur beschränkt befahrbar. Die Fernverkehrszüge wurden über die sogenannte Stammstrecke via Burgdorf umgeleitet. Die Fachleute im Stellwerk waren gemäss Schärli «intensiv» daran, die technische Störung zu beheben.

Seit 20 Uhr ist die Stellwerkstörung behoben. Alle Züge fahren seither wieder wie gewohnt über die Bahn-2000-Neubaustrecke.

(chh)

Erstellt: 18.09.2018, 20:17 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...