«Für Verdienste um die Demokratisierung des Wissenszugangs»

Jimmy Wales, Begründer des Online-Lexikons Wikipedia, wurde am Mittwoch in Rüschlikon mit dem renommierten Gottlieb-Duttweiler-Preis geehrt. Kein Grund für ihn sich zurückzulehnen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ausgezeichnet wurde Wales, «für seine Verdienste um die Demokratisierung des Wissenszugangs», wie das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) mitteilte. Innerhalb eines Jahrzehnts habe er es geschafft, ein weltumspannendes Wissensnetz aufzubauen. Die unentgeltliche Online- Enzyklopädie habe den Zugang zu Wissen als wichtigster Ressource des Menschen revolutioniert und so zur Wissensdemokratisierung beigetragen.

Preisträger mit Visionen für die Zukunft

Die Auszeichnung sei für ihn eine grosse Ehre und er freue sich sehr, sagte Jimmy Wales. Es sei der wichtigste Preis, den er jemals erhalten habe. Wales wolle mit Wikipedia eine bessere Welt schaffen und sei, wie Gottlieb Duttweiler, ein Mann mit Visionen, sagte Gisèle Girgis, Mitglied der Generaldirektion des Migros-Genossenschaft-Bundes, bei der Preisverleihung.

«Ohne Geld und mit freiwilligen Mitarbeitern in nur zehn Jahren hunderte von Millionen Menschen zu erreichen. Gibt es in einer durchökonomisierten Welt etwas Aussichtsloseres?», fragte Girgis. Genau dies habe Wales jedoch versucht und geschafft. Wikipedia bringe Aufklärung in Länder, die nur einen beschränkten Zugang zu Information haben.

Hier sieht Wales weiteres Potenzial. Ausgaben in weiteren Sprachen seien eines der wichtigsten Ziele für die Zukunft, sagte Wales. Gerade hat Wikipedia ein Büro in Indien eröffnet. In Europa und in den englischsprachigen Ländern arbeite Wikipedia daran, die Qualität weiter zu verbessern. Das sei ein ständiger Prozess.

«Freiwilligkeit ist der Preis der Freiheit»

Wikipedia ist eine Non-Profit-Organisation, die sich durch Spenden finanziert. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich. Dieses partizipative Modell sei zutiefst demokratisch, wie das GDI schreibt und Gottlieb Duttweiler zitiert: «Freiwilligkeit ist der Preis der Freiheit.»

Der mit 100'000 Franken dotierte Gottlieb-Duttweiler-Preis wird in unregelmässigen Abständen an Personen verliehen, die sich mit hervorragenden Leistungen für die Allgemeinheit verdient gemacht haben. Frühere Preisträger waren unter anderem alt UNO- Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan und der tschechoslowakische Präsident Václav Havel.

(sda)

Erstellt: 26.01.2011, 20:12 Uhr

Grosse Freude über die Auszeichnung: Jimmy Wales (Archivbild).

Artikel zum Thema

Zum Geburtstag will der Wikipedia-Chef die ganze Welt umarmen

Jimmy Wales hat mit Wikipedia die Welt verändert. Aber die Frage bleibt: wie gut dieses Wissen wirklich? Der Wikipedia-Chef will mehr Qualität – und neue Märkte erobern. Mehr...

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Paid Post

Die Schweiz zum halben Preis entdecken

Exklusiv und nur für kurze Zeit: Mobility-Testabo für 43 Franken inkl. gratis Hotelcard!

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...