Gewerbeverband wirft SRG Falschinformation vor

Bald ist es soweit: Am 14. Juni stimmt die Schweiz an der Urne über die Revision des RTVG ab. Der Gewerbeverband erhebt heftige Vorwürfe gegen die SRG.

Hans-Ulrich Bigler vom Gewerbeverband spricht von SRG-«Propagandaflyern» mit «Falschinformationen»: Empfangsgeräte.

Hans-Ulrich Bigler vom Gewerbeverband spricht von SRG-«Propagandaflyern» mit «Falschinformationen»: Empfangsgeräte. Bild: Jean-Christophe Bott/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Abstimmungskampf über die Revision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) wird von beiden Seiten zunehmend lauter geführt. Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) wirft der SRG vor, Unwahrheiten zu verbreiten. In einer Broschüre schreibt die SRG, dass es unter dem bisherigen System «keine Gebührenbefreiung für Unternehmen» gebe.

Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes, hält in der «SonntagsZeitung» dagegen. «Der mit Gebührengeldern produzierte Propaganda-Flyer der SRG enthält falsche Informationen», sagt er. Es gebe heute sehr wohl Möglichkeiten der Gebührenbefreiung von Firmen. So entfalle bei Unternehmen eine Anmeldepflicht für den Empfang von Fernsehprogrammen via Internet unter anderem, wenn auf den Computern keine für den Empfang notwendige Software installiert sei.

Der Gewerbeverband betont, dass der Grossteil der Unternehmen bisher nur für den Radioempfang angemeldet war. Nach dem neuen Gesetz werden pauschal Radio und TV berechnet.

Erstellt: 16.05.2015, 23:41 Uhr

Artikel zum Thema

Abstimmung wird Fall für das Bakom

Der Gewerbeverband fordert den Bund auf, die SRG bei der Berichterstattung über die Revision des Radio- und TV-Gesetzes zu bremsen. Mehr...

Knappes Rennen beim neuen Radio- und TV-Gesetz

Es wird eng für das neue Radio- und TV-Gesetz – die beiden Lager sind gemäss SRG-Umfrage beinahe gleich gross. Die Erbschaftssteuer indes hat wenig Chancen. Mehr...

Angriff aus der FDP auf die SRG

Das Angebot in der Deutschschweiz kürzen, Sender wie SRF Info streichen: FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen stellt brisante Forderungen an die SRG. Doch die Meinungen gehen in seiner Partei auseinander. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Blogs

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!
Sweet Home Ferien im Chalet

Paid Post

Studieren von zu Hause aus

Erstmals in der Schweiz lässt sich ein Bachelor virtuell absolvieren. Dieses Set-up erlaubt es den virtuell Teilnehmenden ohne Pendeln zu studieren.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...