Hauchdünnes Ja zum AKW Mühleberg

Die Berner Stimmbürger haben sich für den Bau eines neuen Kernkraftwerks ausgesprochen. Das Rennen war äusserst knapp.

AKW Mühleberg Schlussresultat


showboth

Quelle: Kanton Bern


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stimmberechtigten des Kantons Bern haben sich für den Bau eines neuen Atomkraftwerks in Mühleberg ausgesprochen. Bei der Konsultativabstimmung legten 51,2 Prozent der Stimmenden ein Ja in die Urne.

188'193 Stimmberechtigte sagten Ja zu Mühleberg II, 179'279 sprachen sich gegen ein neues Atomkraftwerk aus. Damit muss der rot- grüne Regierungsrat nun dem Bund mitteilen, dass der Berner Souverän für den Ersatz des AKW Mühleberg sei. Der Weg zu einem neuen Atomkraftwerk ist allerdings noch weit. Die Stimmbeteiligung betrug 51,7 Prozent.

Erbitterter Abstimmungskampf

Neubauprojekte gibt es auch in Beznau AG und Gösgen SO. Bern ist aber der einzige Standortkanton, der das Volk befragte. Der Bundesrat dürfte nächstes Jahr über die Gesuche entscheiden. Das letzte Wort haben voraussichtlich 2013 die Schweizer Stimmberechtigten.

Im Kanton Bern haben sich Befürworter und Gegner der Atomkraft in den letzten Wochen einen erbitterten Abstimmungskampf geliefert. Die Befürworter, angeführt vom bürgerlichen Lager und unterstützt vom Energiekonzern BKW, machten geltend, ohne Atomkraft drohe eine Stromlücke.

Die Gegner vorab aus dem rot-grünen Lager verwiesen auf die Sicherheitsrisiken von Atomkraftwerken und forderten, das Geld stattdessen in erneuerbare Energien zu investieren. (oku/sda)

Erstellt: 13.02.2011, 15:30 Uhr

Reaktion UVEK

Der Bund kommentiert den Ausgang der Mühleberg- Abstimmung im Kanton Bern nicht. Das zuständige Departement teilte am Sonntag mit, es nehme das Resultat der konsultativen Abstimmung zur Kenntnis.

Der Kanton Bern könne nun den Bundesbehörden die von seinem Souverän verabschiedete Stellungnahme einreichen, schreibt das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Ab Mitte Jahr erfolgt die öffentliche Auflage der Unterlagen zu den drei Rahmenbewilligungsgesuchen für Atomkraftwerke in den Kantonen Bern, Aargau und Solothurn. Der Bundesrat entscheidet voraussichtlich Mitte 2012 über die Gesuche.

Dabei würden selbstverständlich auch die Meinungsäusserungen der Bevölkerung aus betroffenen Kantonen «mitberücksichtigt», schreibt das UVEK. Das letzte Wort wird das Schweizer Stimmvolk haben. Das UVEK geht davon aus, dass die Referendumsabstimmung Ende 2013 oder Anfang 2014 stattfindet.

Artikel zum Thema

In Mühleberg hat das lange Brüten bald ein Ende

Wie das Dorf Mühleberg den Abstimmungskampf um das neue AKW bewältigte. Und warum man froh ist, dass nun abgestimmt wird. Mehr...

Knappes Ja zur Kernkraft: AKW Mühleberg.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...