Knonau schliesst Verwaltung wegen massiver Drohungen

Gegen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Knonau ZH sind immer konkretere und intensivere Drohungen eingegangen.

«Nachdem sich die Drohungen stark konkretisiert und intensiviert hatten, entschieden wir uns nach reiflicher Überlegung zu diesem Schritt», so der Gemeindepräsident von Knonau.

«Nachdem sich die Drohungen stark konkretisiert und intensiviert hatten, entschieden wir uns nach reiflicher Überlegung zu diesem Schritt», so der Gemeindepräsident von Knonau. Bild: Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Verwaltung der Zürcher Gemeinde Knonau bleibt aus Sicherheitsgründen vorläufig geschlossen. Grund dafür sind massive Drohungen gegen Mitarbeiter. Die Situation soll nächste Woche neu beurteilt werden.

«Infolge Bedrohung bleibt die Verwaltung aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres geschlossen», schrieb die Gemeindeverwaltung am letzten Donnerstag auf ihrer Website. Dafür verantwortlich sind «massive Drohungen einer Einzelperson gegen Exponenten der Gemeinde» wie die Lokalzeitung «Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern» schreibt.

«Nachdem sich die Drohungen stark konkretisiert und intensiviert hatten, entschieden wir uns nach reiflicher Überlegung zu diesem Schritt», wird der Gemeindepräsident Walter von Siebenthal in der Zeitung zitiert. Man könne derzeit die Gefährdungslage für das Verwaltungspersonal nicht einschätzen. Nach Angaben der Zeitung wurde eine Strafanzeige eingereicht.

Der Gang auf die Gemeindeverwaltung ist indes nicht ganz verwehrt. Wer einen Termin vereinbare, könne «selbstverständlich» auf die Verwaltung kommen, schreibt die Gemeinde. (sep/sda)

Erstellt: 27.05.2018, 10:11 Uhr

Artikel zum Thema

Spektakulärer Autobrand im Knonauer Amt

Auf der Autobahn A4 bei Affoltern am Albis hat ein Kleinfahrzeug Feuer gefangen. Auch in Neftenbach hat es gebrannt. Mehr...

83-Jähriger gerät mit Auto auf Gleise

Am Bahnhof Knonau ZH ist ein Auto rückwärts vom Perron auf die Zugschienen gerollt. Die Polizei war rasch vor Ort. Mehr...

Zwei Soldaten in Knonau bei Panzerunfall verletzt

Video In einem Kreisel sind zwei Radschützenpanzer Piranha der Schweizer Armee ineinander geprallt. Zum Unfallzeitpunkt waren 20 Personen in den beiden Panzern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blog

Paid Post

Studieren von zu Hause aus

Erstmals in der Schweiz lässt sich ein Bachelor virtuell absolvieren. Dieses Set-up erlaubt es den virtuell Teilnehmenden ohne Pendeln zu studieren.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...