JSVP-Chef Liebrand teilt zum Abschied aus

Der Noch-Präsident der Jungen SVP ist schwer enttäuscht von seiner Partei. Anian Liebrand fühlt sich «weggemobbt» und «ausgebootet».

Fühlt sich von seiner Partei gemobbt: Anian Liebrand, der abtretende Präsident der Jungen SVP. (Archivbild)

Fühlt sich von seiner Partei gemobbt: Anian Liebrand, der abtretende Präsident der Jungen SVP. (Archivbild) Bild: Handout/SVP Luzern/Martin Gretener/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der scheidende Präsident der Jungen SVP, Anian Liebrand, geht mit seiner Partei hart ins Gericht. «Was ich vor kurzem innerhalb meiner Partei erleben musste, hätte ich niemals für möglich gehalten, und es befremdet mich sehr», zitiert «Blick.ch» einen Facebook-Eintrag des 26-Jährigen, der mittlerweile aber nicht mehr online ist. Er wolle die Bevölkerung des Kantons Luzern und die Parteibasis darüber in Kenntnis setzen, dass «in unserer Partei Machenschaften Einzug halten, die so gar nicht SVP-like sind», hiess es weiter.

Grund für Liebrands Empörung war ein geplantes Interview mit ihm in der Parteizeitung über die kantonale Asyl-Initiative, welches dann doch nicht erschienen ist. Peter With, Präsident der Stadtluzerner SVP, habe angekündigt, bei Erscheinen des Interviews alle Ämter abzugeben, behauptete Liebrand und sprach von «Erpressungen» und «Drecksspielen».

Enttäuscht sei Liebrand vom Luzerner SVP-Chef und Nationalrat Franz Grüter, mit dem er zum Teil mehr Kontakt gehabt habe als mit seiner Freundin. Der Dank dafür sei, «dass man mich ausbootet». Da er bald kein politisches Amt mehr innehabe, «kann man mich ja guten Gewissens wegmobben», so der SVP-Politiker. Am Samstag tritt Liebrand an der Delegiertenversammlung der Jungen SVP von seinem Amt als Präsident zurück. Grüter selbst sprach gegenüber «Blick.ch» von einer «Überinterpretation» vonseiten Liebrands und zeigte sich von den Vorwürfen überrascht. (mlr)

Erstellt: 25.01.2016, 19:53 Uhr

Artikel zum Thema

Die Gratwanderung des Jungpolitikers

Anian Liebrand hat vor drei Monaten das Präsidium der Jungen SVP übernommen. Jetzt sieht er sich Kritik ausgesetzt – und verspricht, keine Veranstaltungen mit Verschwörungstheoretikern mehr zu organisieren. Mehr...

SVP-Politiker liebäugelt mit Verschwörungstheorien

Hintergrund Anian Liebrand, der neue Präsident der Jungen SVP Schweiz, will sich nicht von Freunden distanzieren, die antijüdische Propaganda betreiben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Stadtblog Ruhe bewahren in der Stadt

Mamablog Gelassen bleiben – eine Anleitung

Paid Post

Profis lassen sich nicht von Emotionen leiten

Intelligente Roboter verbessern unseren Alltag. Warum nicht auch unsere Investments?

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...