Mehr Asylgesuche, weniger Asyl gewährt

2012 haben 28'631 Personen in der Schweiz ein Asylgesuch eingereicht. Das ist ein markanter Anstieg im Vergleich mit dem Vorjahr. Dennoch erhielten weniger Menschen auch tatsächlich Asyl.

Die Anerkennungsquote lag 2012 bei 11,7 Prozent: Ein Asylbewerber betrachtet eine Weltkarte im Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) in Basel. (21. August 2012)

Die Anerkennungsquote lag 2012 bei 11,7 Prozent: Ein Asylbewerber betrachtet eine Weltkarte im Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) in Basel. (21. August 2012) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zahl der Asylgesuche ist im vergangenen Jahr auf 28'631 angestiegen. Dies entspricht einer Zunahme von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es handelt sich zudem um die höchste Zahl seit dem Jahr 1999.

Im vergangenen Jahr wurden aber auch mehr Asylgesuche erledigt, wie das Bundesamt für Migration (BFM) heute Dienstag mitteilte. Die erstinstanzlichen Erledigungen nahmen um 28 Prozent zu. Auch bei den Ausreisen war ein Anstieg zu verzeichnen. Die freiwilligen Ausreisen nahmen um 84 Prozent zu, die Rückführungen um 22 Prozent.

Weniger Asylgesuche angenommen

Erstinstanzlich wurden 24'941 Gesuche erledigt, 2507 Personen erhielten Asyl. Im Vorjahr waren es noch 3711 Personen gewesen. Die durchschnittliche Anerkennungsquote lag im Jahr 2012 bei 11,7 Prozent. Ferner wurden weniger Ausländerinnen und Ausländer vorläufig aufgenommen als im Vorjahr, und mehr erhielten einen Nichteintretensentscheid.

Wichtigstes Herkunftsland war im vergangenen Jahr Eritrea mit 4407 Gesuchen, gefolgt von Nigeria, Tunesien, Serbien und Afghanistan. Syrien belegt den sechsten Platz. (rub/sda)

Erstellt: 22.01.2013, 10:53 Uhr

Artikel zum Thema

SVP will geschlossene Asylzentren

Die SVP reicht nächste Woche ihre Volksinitiative für eine strengere Umsetzung der Ausschaffungsinitiative ein. Damit nicht genug: Mit einer Asyl-Zwillingsinitiative will die Partei das Asylgesetz weiter verschärfen. Mehr...

Wo Asylsuchende überall untergebracht werden sollen

Stillgelegte Spitäler, leere Hotels und ausrangierte Militäranlagen: In solchen Gebäuden will der Bundesrat Unterbringungsmöglichkeiten für Asylsuchende schaffen – auf Reserve. Die Gemeinden sind skeptisch. Mehr...

Der Widerstand in der SP gegen die Asylgesetz-Revision wächst

Die nächste Delegiertenversammlung dürfte spannend werden: Immer mehr Kantonalparteien und Stadtsektionen der SP wollen ein Asyl-Referendum und stellen sich damit gegen die Mutterpartei. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Von Kopf bis Fuss Mit Vitamin D Leistung und Ausdauer fördern

Geldblog Altersleistungen sind oft nur eine Illusion

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...