Nordkorea beschwert sich über Schweizer Seilbahn-Embargo

Ein Skigebiet ohne Seilbahn ist wenig wert: Der nordkoreanische Skiverband kritisiert, dass «manche Länder» den Import von Sportanlagen behindern würden. Dahinter steckten die USA.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Weil Südkorea 2018 die Olympischen Winterspiele durchführen wird, baut Nordkorea seit letztem Jahr an einem eigenen Skigebiet. Die Seilbahn dazu sollte aus der Schweiz stammen, doch der Bundesrat stoppte das Geschäft, wie vor einer Woche bekannt wurde. Nun beschwert sich Nordkorea über den Entscheid der Schweiz. Der nordkoreanische Skiverband schrieb nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters in einem Statement: «Einige Länder hindern unter Druck willkürlicher Praktiken der USA die Volksrepublik Nordkorea sogar am Import von Ausrüstung für geplante Sportstätten wie das Skigebiet.»

Der Namen der Schweiz fiel im Statement zwar nicht, doch ist klar, dass diese damit gemeint ist, schliesslich sollten die Schweizer Bartholet Maschinenbau AG Flums und weitere Firmen Bauteile im Wert von sieben Millionen Schweizer Franken liefern. Ohne Seilbahnen und Lifte dürfte es Nordkorea schwer fallen, das Skigebiet zu betreiben. Der Entscheid sei ungerechtfertigt und verstosse gegen die UNO-Charta, schrieb der Skiverband weiter. (mw)

Erstellt: 24.08.2013, 20:42 Uhr

Bildstrecke

Nordkorea feiert den Geburtstag des Staatsgründers

Nordkorea feiert den Geburtstag des Staatsgründers Zu den Feiern des 101. Geburtstags von Nordkoreas Staatsgründer Kim Il-sung zeigte sich Kim Jong-un erstmals seit Wochen wieder der Öffentlichkeit.

Artikel zum Thema

Bundesrat stoppt Seilbahn-Geschäft mit Nordkorea

Geplatzter Millionen-Deal: Im letzten Moment hat der Bundesrat eine Seilbahnlieferung für ein nordkoreanisches Luxus-Skiresort verhindert. Die Schweizer Firma BMF ist enttäuscht. Mehr...

Der Schweizer in Pyongyang

Peter Maurer besucht als erster IKRK-Chef seit 21 Jahren Nordkorea. Er tritt eine spezielle Mission an. Mehr...

Südkorea und USA provozieren Kim Jong-un

Gerade jetzt, wo sich das Verhältnis zwischen Pyongyang und Seoul zu entspannen scheint, starten die USA und Südkorea eine Armeeübung. Beim letzten Manöver drohte Nordkorea mit einem Atomkrieg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Paid Post

Studieren von zu Hause aus

Erstmals in der Schweiz lässt sich ein Bachelor virtuell absolvieren. Dieses Set-up erlaubt es den virtuell Teilnehmenden ohne Pendeln zu studieren.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...