Nur Innerrhoden sagt Ja zu Abtreibungsinitiative

Sollen Abtreibungen privat finanziert werden? Das Stimmvolk sagt mit 69,8 Prozent Nein, es sollen weiterhin die Krankenkassen zahlen. Politologin Michelle Beyeler analysiert das Resultat.

Lade Grafik...


(Erstellt: 09.02.2014, 09:23 Uhr)

Artikel zum Thema

Eine Abtreibung ist immer die schlechteste «Lösung»

Politblog Politblog Paare, die sich für eine Abtreibung entscheiden, sollen die Konsequenzen ihres Handelns selbst tragen. Auch die finanziellen. Zum Blog

«Ein ungeborenes Kind muss nicht wie eine Krankheit beseitigt werden»

Nur wenn eine Frau vergewaltigt wurde oder Gesundheitsprobleme hat, soll die Grundversicherung die Kosten für eine Abtreibung übernehmen. Die Initianten dieses Begehrens haben den Abstimmungskampf eröffnet. Mehr...

Die Initiative ist «gefährlich und täuschend»

Der Bundesrat spricht sich gegen die Volksinitiative «Abtreibung ist Privatsache» aus. Alain Berset kritisiert das Argument der Kosteneinsparung. Mehr...

Blog

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wasser marsch! Die Feuerwehr bekämpft einen Brand auf dem Gelände einer Abfallentsorgung im österreichischen Mettmach. (16. Juli 2019)
(Bild: APA / Manfred Fesl) Mehr...