Pentagon finanziert Schweizer Uni-Studien

Das US-Verteidigungsministerium sponsert zahlreiche Studien an Schweizer Hochschulen – darunter solche, die ein effizienteres Durchsuchen von Datensätzen zum Ziel haben.

Alle betroffenen Hochschulen bestätigen die Zuschüsse der Amerikaner: Uni Zürich.

Alle betroffenen Hochschulen bestätigen die Zuschüsse der Amerikaner: Uni Zürich. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das US-Verteidigungsministerium finanziert zahlreiche Forschungsprojekte an Schweizer Hochschulen. Allein in den letzten zwei Jahren schossen die US-Streitmächte über eine Million Dollar für insgesamt ein Dutzend Studien an der ETH sowie den Universitäten Zürich, Bern und Neuchatel ein, schreibt die «SonntagsZeitung». Pikant: Diverse Projekte sind militärisch oder geheimdienstlich nutzbar.

An der ETH Zürich finanziert die amerikanische Luftwaffe Air Force zurzeit eine dreijährige Doktorandenstelle mit 200'000 Dollar. Die Hochschule tüftelt mit den Geldern an der Verbesserung von Flügelstrukturen – nutzbar für die Weiterentwicklung von Flugzeugflügeln.

Die ETH Lausanne und die Universität Zürich erhielten je 80'000 Dollar für Studien über Datenverarbeitung. Ziel: effizienteres Verwalten und Durchsuchen von grossen Datensätzen. Alle betroffenen Hochschulen bestätigen die Zuschüsse aus dem Pentagon. Gegenleistungen dafür gebe es nicht.

«Kooperationen müssen gestoppt werden»

Hochschulpolitiker von links bis rechts sind empört und fordern die sofortige Offenlegung der US-Zuschüsse. «Diese Kooperationen müssen gestoppt werden», sagt SVP-Nationalrat Felix Müri, Vizepräsident der Kommission für Wissenschaft Bildung und Kultur (WBK). Es gehe ums Prinzip: «Es kann doch nicht sein, dass eine fremde Streitmacht bei vielen kleinen Projekten ihre Finger im Spiel hat.»

Auch WBK-Präsident Matthias Aebischer (SP) spricht sich klar gegen die Annahme von Drittmitteln aus dem amerikanischen Militäretat aus. (rub)

Erstellt: 15.12.2013, 06:32 Uhr

Umfrage

Sollen Schweizer Hochschulen weiterhin Gelder des US-Verteidigungsministeriums annehmen?

Ja

 
27.8%

Nein

 
52.1%

Kommt darauf an für welche Studien

 
20.1%

695 Stimmen


80'000 Franken für Studie zu Datensuche: Statue vor der Uni Zürich. (5. November 2013) (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

40 Ratschläge zur NSA für Obama

Eine Expertengruppe will der NSA Zügel anlegen – aber nur begrenzt. Denn der Kern der Überwachungsprogramme soll intakt bleiben. Mehr...

Bundesanwalt darf gegen USA wegen Spionage ermitteln

Dass US-Geheimdienste auch in der Schweiz spionierten, sorgt für Ärger. Nun hat der Bundesrat sein Okay gegeben: Die Bundesanwaltschaft kann ermitteln. Mehr...

Ein Whistleblower, viele Risse in der Fassade des Pentagon

Mit der Verkündung des Strafmasses für Bradley Manning geht nächste Woche einer der spektakulärsten Prozesse der US-Geschichte zu Ende. Schon jetzt legt der Prozess Konflikte und Probleme des Pentagons offen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Die Welt in Bildern

Gespenstische Stimmung: Ein Vogel fliegt während des letzten Vollmondes des Jahres über den Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden. (12. Dezember 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...