SP-Politikerin Menga Danuser gestorben

Die ehemalige Thurgauer SP-Nationalrätin Menga Danuser ist am Samstag im Alter von 60 Jahren gestorben. Sie war eine Vorkämpferin für Frauenrechte und Umweltschutz.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Menga Danuser gehörte von 1987 bis 1995 dem Nationalrat an. Die Sozialdemokratin war die erste Frau im Kanton Thurgau, die direkt ins eidgenössische Parlament gewählt wurde. Von 1976 bis 1988 hatte die Sekundarlehrerin zuvor im Thurgauer Grossen Rat politisiert.

Menga Danuser hatte für das Frauenstimmrecht gekämpft. Sie engagierte sich auch stark für den Umwelt- und den Gewässerschutz; sie war Gründungsmitglied der Schweizerischen Greina-Stiftung.

Landesweit bekannt wurde die Thurgauer Sozialdemokratin 1989 in Zusammenhang mit der Fichen-Affäre, indem sie einen Eintrag über sich öffentlich machte. «Trinkt abends gern ein Bier», hiess es in der Fiche über Menga Danuser.

(bru/sda)

Erstellt: 07.09.2011, 10:17 Uhr

Artikel zum Thema

SVP-Regierungsrat stirbt 59-jährig

Der Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Waadt ist tot. Jean-Claude Mermoud war am Wochenende mit Herzproblemen ins Spital eingeliefert worden. Mehr...

Blog

Kommentare

Paid Post

Mit Swissôtel das SOS-Kinderdorf unterstützen

Mit jedem Kommentar und jedem «Share» dieses Artikels wird die Spende von Swissôtel im Namen der Mamablog-Community ans SOS-Kinderdorf erhöht. Helfen Sie mit!

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...