Schwaches politisches Kurzzeitgedächtnis

Claudia Blumer versteht nicht, warum der Nationalrat alte Schusswaffen nicht in einem Register erfassen will.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor zwei Jahren hat in Daillon VS ein Mann drei Menschen getötet, gleichzeitig fand in Bern der Prozess gegen einen Bieler Rentner statt, der 2010 einen Polizisten fast erschossen hätte. Die Sondereinheit wusste nicht, dass der Mann eine Waffe hatte, als sie an seiner Haustür klingelte.

Immer wenn jemand um sich schiesst, versprechen Politiker Massnahmen. Mehr noch: Sie fordern Massnahmen. So war es nach Biel, nach Daillon. Wieso weiss die Polizei nicht, dass ein widerborstiger Rentner eine Waffe besitzt?, fragten sie. Das darf nicht mehr vorkommen. Vorübergehend befürwortete eine knappe Mehrheit des Nationalrats ein Register für alle Waffen. Nach einigen Monaten ohne Schiesserei, ohne Tote sind die guten Vorsätze weg. SVP, FDP, CVP und teilweise auch die BDP haben es gestern abgelehnt, die über eine Million nicht erfasster Waffen zu registrieren.

Ironischerweise kritisieren die Bürgerlichen bei der Waffenfrage das «Misstrauen des Staates». Sie befürworten aber mehr Mittel für den Nachrichtendienst zur Kontrolle von Verdächtigen. Auch reden die Gegner vom angeblich immensen Aufwand einer vollständigen Registrierung.

Tatsache ist, dass bestehende Ämter diese während einer grosszügigen Übergangsfrist bewältigen könnten. Kriminelle würden ihre Waffen ohnehin nicht registrieren lassen, heisst es schliesslich, die Sicherheit würde nicht erhöht. Doch so leicht lässt sich nicht trennen zwischen Gut und Böse. Wer weiss schon genau, ob er je kriminell wird? Dass die Politik das Mögliche nicht unternimmt, um Polizei und Behörden zu schützen, so gut es geht, ist grob fahrlässig. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 05.05.2015, 21:56 Uhr

Artikel zum Thema

Die Waffe und das «unanständige Misstrauen des Staates»

Sollen auch Waffen, die vor 2008 gekauft wurden, registriert werden müssen? Eine hitzige Debatte im Nationalrat endet mit einem Sieg des bürgerlichen Lagers. Mehr...

Kommission gegen Meldepflicht für ältere Armeewaffen

Trotz der tödlichen Schüsse in Daillon VS: Die zuständige Nationalratskommission hat sich knapp gegen einschneidende Massnahmen im Waffenrecht ausgesprochen. Mehr...

«Hätte die Waffe bei ihm im Keller gelegen ...»

Nächste Woche diskutiert die SiK des Nationalrats in Bern über den Missbrauch von Armeewaffen. Präsidentin Chantal Galladé weist den Weg für eine striktere Waffenregelung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Geldblog Bankensoftware-Lieferant Temenos mit Weitblick

History Reloaded Die enthauptete Spionin

Paid Post

Leisten Sie sich den schönsten Ort der Welt

Der Erwerb und die Finanzierung von Wohneigentum sollen gut überlegt sein. Darum unterstützt die Migros Bank Sie dabei.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...