Protestanten fordern ein Burkaverbot

Jetzt kippt auch die Stimmung bei den Schweizer Landeskirchen. Bisher haben sie vor einem Burkaverbot gewarnt, nun will aber auch der oberste Protestant ein Verhüllungsverbot.

«Ein ideologisches Problem»: Dr. Gottfried Locher, Präsident des Evangelischen Kirchenbundes. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

«Ein ideologisches Problem»: Dr. Gottfried Locher, Präsident des Evangelischen Kirchenbundes. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Die Burka raubt der Frau das Gesicht», sagt Gottfried Locher, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Er spricht sich darum überraschend deutlich für ein Vermummungsverbot aus. Laut Locher raubt die Burka Gesicht und Identität des Menschen. Die Identifikationsmöglichkeit gehöre jedoch zum Grundrechtskanon des säkularen Staates. Wobei die Burka für Locher kein religiöses, sondern ein ideologisches Problem darstellt: Weder der Koran noch die massgebende Al-Azhar-Universität in Kairo forderten eine Gesichtsverschleierung. Wohl aber die Wahhabiten in Saudiarabien oder die Salafisten in Afghanistan. Locher präsidiert zurzeit auch den Schweizerischen Rat der Religionen mit Spitzenvertretern aller monotheistischen Religionen. Er betont allerdings, dass es im Rat der Religionen keine konsolidierte Meinung zur Burkafrage gebe.

Auch die Schweizer Bischofskonferenz sei skeptisch gegenüber der Vollverschleierung der Frau, erklärt ihr Generalsekretär Erwin Tanner. Diese entspreche nicht der Würde der Frau, mache ihre Identität unsichtbar und unerkennbar. Noch hätten die Bischöfe die juristische und politische Diskussion darüber nicht geführt. An ihrer Vollversammlung von nächster Woche werden sie die Frage behandeln. Wohl noch im September dürfte sich die bischöfliche Arbeitsgruppe Islam zur Vollverschleierung äussern.

71 Prozent sind gegen die Burka

Inzwischen spricht sich auch eine klare Mehrheit der Schweizer Bevölkerung, nämlich 71 Prozent, für ein Burkaverbot aus. Gemäss einer repräsentativen Umfrage von «SonntagsZeitung» und «Le Matin Dimanche» geht der Wunsch nach einem nationalen Verschleierungs­verbot quer durch die bürgerlichen ­Parteien hindurch. Selbst in der SP sind 47 Prozent für das Verbot. Einzig die Grünen sind klar dagegen.

Zum Vergrössern auf Grafik klicken.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 29.08.2016, 10:56 Uhr

Artikel zum Thema

«Alle müssen im öffentlichen Raum eine Identität haben»

Interview Für Gottfried Locher, Präsident des Evangelischen Kirchenbundes und des Rates der Religionen, ist die Burka kein religiöses, sondern ein ideologisches Problem. Mehr...

Burka oder nicht Burka?

Kritik Die Short-Pieces-Reihe am Theater Spektakel befasste sich mit Genderfragen, und manche Künstlerin packte sich in das umstrittene Stoffstück ein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hier hängt keine Werbung an den Wänden: Eine Frau schaut auf ihr Handy, während sie in einer U-Bahn in Pjöngjang eine Rolltreppe hinauf fährt. (19. Juni 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...