Schweizer sind Europameister im Zugfahren

Die Schweizerinnen und Schweizer fuhren im letzten Jahr pro Person 2460 Kilometer Zug. Damit liegen sie europaweit an der Spitze – mit fast doppelt so vielen Kilometern wie die zweitplatzierten Franzosen.

Ein Spitzenwert: Die Schweiz belegt Platz eins im Ranking der europäischen Top-Zugnationen, die Türkei trägt die rote Laterne.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweiz ist eine Bahnnation: Wie im letzten Jahr sind die Schweizerinnen und Schweizer Europameister im Zugfahren. Selten war der Abstand zum zweitplatzierten Land gemäss Erhebung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) jedoch so gross wie im Jahr 2011: In der Schweiz wurden 2460 Kilometer pro Person zurückgelegt, über Tausend mehr als in Frankreich mit 1370.

Auf Platz drei der auf Daten des europäischen Statistikamts Eurostat basierenden Erhebung folgt Österreich mit durchschnittlich 1280 Kilometern pro Person.

Österreicher nehmen Schweiz als Vorbild

VCÖ-Experte Markus Gansterer schlägt deshalb den Österreichern einen landesweiten Taktfahrplan nach Schweizer Vorbild vor. Der Vergleich mit der Schweiz zeige, dass Österreich in dieser Hinsicht «noch einiges verbessern» könne.

Zu den fleissigsten Zugfahrern in Europa gehören auch die Schweden (1200 Kilometer), die Dänen (1150), die Deutschen (1020), die Holländer (930), die Belgier (930) und die Briten (900). Sie liegen damit alle über dem EU-weiten Mittelwert von 810 jährlich zurückgelegten Zugkilometern. Am Schluss der Rangliste tauchen Griechenland (120), Litauen (110) und die Türkei (80) auf. (ses/sda)

Erstellt: 10.07.2012, 19:47 Uhr

Artikel zum Thema

Genossenschaften sollen SBB-Land entlang der Gleise erhalten

Zwischen dem Hauptbahnhof und der Langstrasse soll für 150 Millionen eine achtteilige, bis zu 25 Meter hohe Überbauung entstehen. Es entstehen Räume fürs Gewerbe und 140 Wohnungen – auch genossenschaftliche. Mehr...

SBB-Preisschub – treue Kunden werden bestraft

Zugfahren wird schon wieder teurer: Per 9. Dezember erhöhen die SBB die Tarife von sämtlichen Abos. Nun sind erstmals die genauen Zahlen bekannt. Betroffen sind vor allem die Preise der Generalabonnements. Mehr...

«Steuerabzüge fürs Zugfahren sollen komplett abgeschafft werden»

Die vom Bundesrat vorgeschlagene Obergrenze von 800 Franken für den Pendlerabzug kommt bei den Parteien schlecht an. Nur die Grünliberalen sind dafür. Präsident Martin Bäumle sagt, warum. Mehr...

Blog

Blog

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...