Schwere Vorwürfe gegen Basler Chefarzt

Das Basler Universitätsspital entlässt den Chefarzt der Orthopädie. Victor Valderrabano habe Spesen und Honorare zu seinem Vorteil falsch abgerechnet.

Keine Patienten zu Schaden gekommen: Ein Chirurgenteam um Chefarzt Victor Valderrabano ersetzt ein Hüftgelenk einer Patientin.

Keine Patienten zu Schaden gekommen: Ein Chirurgenteam um Chefarzt Victor Valderrabano ersetzt ein Hüftgelenk einer Patientin. Bild: Daniel Desborough

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Universitätsspital Basel hat Victor Valderrabano, dem Chefarzt der Orthopädie, gekündigt und ihn per sofort freigestellt. Valderrabano habe Spesen und Honorare zu seinem Vorteil falsch abgerechnet und seine Pflichten in der Führung der ihm anvertrauten Klinik verletzt, teilte das Spital mit.

Der Kündigung gingen intensive Untersuchungen voraus, die mehrere Monate gedauert haben. Diese seien durch einen Hinweis ausgelöst worden, dem sofort nachgegangen worden sei und eine erste interne Untersuchung nach sich zog.

Patienten nicht zu Schaden gekommen

Der Verdacht auf falsche Spesen- und Honorarabrechnungen hat sich laut Mitteilung in einer zweiten externen Untersuchung erhärtet. Patientinnen und Patienten seien nicht zu Schaden gekommen, da der Orthopäde in der Wahl und Durchführung der medizinischen Behandlungen keine Fehler begangen habe.

Im Universitätsspital Basel haben Chefärzte als abschliessend fachverantwortliche Ärzte eine hohe Autonomie und Verantwortung bezüglich Honorarabrechnungen. «Das Spital legt grossen Wert auf die Einhaltung seiner Compliance-Richtlinien und toleriert keinerlei Verletzungen von internen Weisungen und Vorschriften», heisst es in der Mitteilung der Klinikleitung. Das Vertrauensverhältnis zum Chefarzt sei so nachhaltig gestört, dass die Klinik habe Konsequenzen ziehen müssen.

Interimistische Nachfolgeregelung

Die Leitung der Orthopädie wird per sofort interimistisch Marcel Jakob übertragen. Jakob ist seit 2009 Chefarzt der Klinik für Traumatologie. Zudem ist er Vizepräsident der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie, wo er im Vorstand für das Ressort Qualitätsmanagement verantwortlich ist.

Ausserdem amtet er als Präsident der Prüfungskommission der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie, die für die Facharztprüfungen der Orthopädischen Chirurgie und der Traumatologie zuständig ist. Bis auf weiteres werde er die beiden Kliniken gemeinsam führen. (amu)

Erstellt: 13.10.2014, 12:09 Uhr

Artikel zum Thema

Eine künstliche Beatmung für 46'704 Franken

Vertippt oder das System ausgenutzt? Dem Tagesanzeiger.ch/Newsnet liegen Spitalrechnungen vor, die – in einem Fall sogar 10'000-fach – zu hohe Beträge aufweisen. Doch damit nicht genug. Mehr...

Basler Ärzte führen Operation mit Roboter durch

Premiere am Basler Universitätsspital: Erstmals haben Chirurgen mit Hilfe eines Spezialroboters eine Herzoperation durchgeführt. Mehr...

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...