Sie liebt den Kampf

Die 26-jährige Laura Zimmermann ist der Kopf der Kampagne der Operation Libero gegen die Selbstbestimmungsinitiative.

«Wir machen einfach unser Ding»: Laura Zimmermann. Bild: Urs Jaudas

«Wir machen einfach unser Ding»: Laura Zimmermann. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jetzt, genau eine Woche vor der Abstimmung, könnte sie eigentlich schon triumphieren. Laut der letzten Tamedia-Umfrage wollen 58 Prozent die Selbstbestimmungsinitiative ablehnen. Aber Laura Zimmermann, Co-Präsidentin der politischen Jugendbewegung Operation Libero, gibt sich kämpferisch bis zuletzt. «Zahltag ist am 25. November. Wir müssen jetzt umso mehr Gas geben.»

Die 26-jährige Juraabsolventin hat etwas von einer Fechterin. Im politischen Duell pariert sie Angriffe flink. Jeder Satz sitzt. Sie will, so scheint es, die SVP mit deren eigenen Waffen schlagen: simple Worte, klare Botschaften, Zuspitzung, Provokation.

Als sie an einer Medienkonferenz die Kampagne gegen die Selbstbestimmungsinitiative vorstellte, war ihr Ton scharf und ironisch, sie imitierte ein trotziges Kind. «Nun kommt da eine Partei, die sagt» – sie machte einen Laut, eine Mischung aus mäh und ach, und unterstrich ihn mit einer wegwerfenden Handbewegung –, «gegenseitige Versprechen sind für nix. Worthalten ist für nix. Lasst uns selbstbestimmt sein.»

In der Fernseh-«Arena» grinste sie die halbe Sendung lang überlegen, als ob sie SVP-Präsident Albert Rösti und die Präsidentin der Jungen SVP, Camille Lothe, nicht ernst nehmen könne.

Aufmerksamkeit generieren, eine Botschaft verkaufen

«Ich bekämpfe die Initiative, weil sie fundamental gegen alles verstösst, woran ich glaube», sagt Laura Zimmermann. Den Rechtsstaat, Menschenrechte, die liberale Verfassung. Aber dass die Schweiz bei einem Ja zum Unrechtsstaat würde, so weit will sie denn doch nicht gehen.

In ihrem Laptop steckt eine angefangene Dissertation zum Völkerrecht. Die Arbeit im stillen Kämmerlein bot nicht genug Action, Zimmermann wechselte von der Uni in die Werbeagentur Rod Kommunikation. Kommunikation, sagt sie, sei genau ihr Ding. Zu Rod holte sie ihr Libero-Vorstandskollege David Schärer. Ihr Verbündeter ist jetzt auch ihr Chef.

Von Schärer lernt sie, wie man professionell Kampagnen macht. Nicht politische Kampagnen, sondern Werbekampagnen. Die Logik ist aber dieselbe: Aufmerksamkeit generieren, eine Botschaft verkaufen. Für Schärer zählt das politische Engagement seiner neuen Mitarbeiterin schon mal zur Arbeitszeit. Wenn Libero ruft, müssen die Kunden eben warten.

«Für die einen sind wir die neoliberalen Monster, für die anderen die persönliche Armee von Simonetta Sommaruga.»Laura Zimmermann

Politisiert wurde Zimmermann durch die Minarettinitiative. Damals habe sie sich mit dem Vater gefetzt. Er sei der SVP aufgesessen. «Das ist doch nicht liberal», habe sie ihm zu erklären versucht. Schlussendlich habe er ihr recht geben müssen. Fragt man, was liberal bedeutet, rollt Laura Zimmermann mit den Augen. «Für die einen sind wir die neoliberalen Monster, für die anderen die persönliche Armee von Simonetta Sommaruga. Wir machen einfach unser Ding.»

Zimmermanns Vater war FDP-Gemeinderat in Konolfingen, einem «SVP-geprägten Dorf» im Kanton Bern. Die Mutter Kindergärtnerin. Mit 20 trainierte Zimmermann hart für Bergläufe und den Halbmarathon. «Ich liebe diese Challenge: Kann ich das schaffen?» Nun konzentriert sie ihren Siegeswillen auf den Abstimmungskampf. «Wer die bessere Kampagne hat, gewinnt die Abstimmung», sagt sie. Was früher für sie der sportliche Wettkampf war, ist heute der Wettkampf der Argumente.


Darum geht es bei der Selbstbestimmungsinitiative

Die Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» kurz erklärt. (Video: SDA) (Redaktion Tamedia)

Erstellt: 16.11.2018, 23:26 Uhr

Artikel zum Thema

Vertragsbrecherin Schweiz? Die SBI-«Arena» im Faktencheck

Soll Landesrecht über internationalem Völkerrecht stehen? 8 Aussagen aus der SRF-«Arena» zur Selbstbestimmungsinitiative auf dem Prüfstand. Mehr...

Zweiter «Dringender Aufruf» gegen SVP-Initiative

Prominente starten eine Kampagne gegen die Selbstbestimmungsinitiative.   Mehr...

Operation Libero vs. «No Billag»: Wer bombt hier was weg?

Analyse Man bekommt richtig Lust zum Draufdrücken und Explodierenlassen. Aber aufgepasst! Diese Botschaft ist selber Dynamit. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Die Zitrone Champions League ist ausgepresst
Politblog So reden Verlierer

Paid Post

Mit Swissôtel das SOS-Kinderdorf unterstützen

Mit jedem Kommentar und jedem «Share» dieses Artikels wird die Spende von Swissôtel im Namen der Mamablog-Community ans SOS-Kinderdorf erhöht. Helfen Sie mit!

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...