Trachten statt Kanonen kommen nicht an

Der Bundesrat lehnt einen Vorstoss des Schaffhauser Ständerats Thomas Minder ab. Dieser will den Staatsgästen «Swissness» statt militärische Ehren bieten.

So soll es bleiben: Chinas Ministerpräsident Li Keqiang schreitet gemeinsam mit Ueli Maurer die Ehrengarde auf dem Landsitz Lohn ab.

So soll es bleiben: Chinas Ministerpräsident Li Keqiang schreitet gemeinsam mit Ueli Maurer die Ehrengarde auf dem Landsitz Lohn ab.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Bundesrat hält nichts von der Idee, bei Staatsempfängen auf militärische Ehren zu verzichten und stattdessen Folklore zu bieten. Er beantragt den eidgenössischen Räten, eine entsprechende Motion von Ständerat Thomas Minder abzulehnen.

Der parteilose Schaffhauser Ständerat möchte den Bundesrat beauftragen, Staatsempfänge ohne Ehrengarde abzuhalten. Stattdessen soll die Regierung den ausländischen Besuchern Kultur, Tradition und Spezialitäten der Schweiz näherbringen.

Bernhardinerhunde

Als neutrales und touristisches Land sollte die Schweiz nicht die Armee, sondern «Swissness» zur Schau stellen, schreibt Minder in seinem Vorstoss: Trachtengruppen begleitet von Bernhardinerhunden, kulinarischen Köstlichkeiten, Schweizer Uhren, einem Orchester oder einer Nationalmannschaft. Der Verzicht auf «anachronistischen Militarismus» wäre ein starkes Zeichen, findet Minder.

Der Bundesrat sieht dies ganz anders. Der Empfang eines Staatsoberhauptes mit militärischen Ehren sei ein auf langer Tradition fussender Bestandteil des diplomatischen Protokolls, welches international gültig sei, schreibt er in seiner am Freitag veröffentlichten Antwort auf den Vorstoss.

Würde die Schweiz dieses nicht befolgen, würde dies einem Affront gegenüber dem Gast und dem Gastland gleichkommen. Im Übrigen gehöre die Präsentation von Schweizer Kultur, Brauchtum, Wirtschaftsleistung und Küche zu jedem Programm eines Staatsbesuches. (mw/sda)

Erstellt: 23.08.2013, 12:51 Uhr

Artikel zum Thema

Und zum Frühstück ein Sixpack Red Bull für den Papst

Bern Das Berner Hotel Bellevue feiert den 100. Geburtstag. Der dienstälteste Angestellte, Fritz Aegerter, arbeitet seit knapp 50 Jahren im Luxushotel. Er hat viele Prominente hautnah erlebt und auch ausgefallene Wünsche erfüllt. Mehr...

Wärmekameras, Scharfschützen und verkleidete Agenten

Wenn Barack Obama heute Abend in Berlin landet, gilt für gut 24 Stunden Sicherheitsstufe 1+. Experten sagen, mit welchen Zwischenfällen zu rechnen ist und wo die neuralgischen Punkte sind. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Blogs

Mamablog Eine warme Mahlzeit als Zeichen der Anteilnahme
Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»
Geldblog Fürstliche Anlagen mit Potenzial

Paid Post

Weg mit hartnäckigen Fettdepots und Cellulite!

Sie möchten abnehmen, ohne auf lästige Diäten zurückzugreifen und ohne Sport machen zu müssen? Slim&more zeigt Ihnen, wie Ihre Pfunde ganz ohne Pillen und Eingriffe purzeln.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...