Wasserfallen tritt als FDP-Vizechef zurück

Der Berner Nationalrat gibt vor allem berufliche Gründe für seinen Schritt an.

Tritt bald kürzer in der Partei: Christian Wasserfallen. (Keystone/Marcel Bieri)

Tritt bald kürzer in der Partei: Christian Wasserfallen. (Keystone/Marcel Bieri)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Christian Wasserfallen wird Ende Jahr sein Amt als Vizepräsident der FDP Schweiz abgeben. Der Berner bestätigte am Montag einen Artikel des Online-Portals «nau.ch».

Sieben Jahre seien genug, schrieb Wasserfallen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er sei in der Privatwirtschaft stärker ausgelastet, deshalb brauche er freie Kapazitäten. Der Entscheid habe «keinen direkten Zusammenhang mit dem Klimapapier der FDP». Mehr gebe es dazu nicht zu sagen.

Die FDP-Delegierten hatten am Samstag in Zürich-Altstetten gegen den Willen Wasserfallens eine neue Ausrichtung der Partei in der Klimapolitik beschlossen. Der Berner FDP-Nationalrat warnte vor negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft.

(fal/sda)

Erstellt: 24.06.2019, 13:21 Uhr

Artikel zum Thema

«Was ist das für eine Partei?»

Petra Gössi triumphiert: Die FDP-Delegierten machen ihr grünes Papier noch grüner – sehr zum Ärger der Jungfreisinnigen. Mehr...

Gössi-Kritiker geben sich geschlagen

In der FDP beginnen sich die Reihen zu schliessen, jetzt, wo die Partei ein grünes Klimapapier hat. Nur einer hat noch Zweifel. Mehr...

Neuer grüner Kurs: Ein Sieg für Petra Gössi

Die FDP hat ihr Klimapapier in entscheidenden Punkten verschärft. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...