Hintergrund

Widmer-Schlumpfs gewagte Einblicke

Sexy Netzstrümpfe, ein wild gemustertes Deux-Pièces, ein Hahn im Korb und eine abgekupferte Idee: Das neue Bundesratsfoto ist da – modische Entgleisungen inklusive.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ob Micheline Calmy-Rey wohl gerne «Suche die Unterschiede» spielt? Oder warum hat sie sich ein Bundesratsfoto gewünscht, das genau gleich ausschaut, wie dasjenige von 1993? Die sieben Räte mitsamt Bundeskanzlerin Corina Casanova stehen brav nebeneinander vor dem Bundesratszimmer, genau wie ihre Kollegen vor 17 Jahren. Warum denn so konventionell? So korrekt symmetrisch? So brav? Wo ist Calmy-Reys gewohnter Bruch mit dem Konventionellen? Das Bild scheint sagen zu wollen: In diesem Jahr gibts keine Experimente, sondern Bewährtes und keinen, der aus der Reihe tanzt.

Die Männer stehen aussen

Wichtigster Unterschied zum Original von anno dazumal: Auf dem aktuellen Bild sind die Frauen in Überzahl. Wo vor 17 Jahren Ruth Dreyfuss noch alleine unter Männern stand, beziehungsweise ganz aussen, sind mit Leuthard, Calmy-Rey, Widmer-Schlumpf, Sommaruga und Casanova gleich fünf Frauen vertreten. Diesmal stehen zwei Männer alleine am linken Rand: Johannes Schneider-Ammann und Didier Burkhalter, beide korrekt im Anzug. Halt, da rechts steht ja noch Ueli Maurer zwischen seinen Kolleginnen. Ohne seine knallrote Kravatte ginge er beinahe unter in der Frauenfraktion. Dem seligen Lächeln nach scheint ihm seine Rolle als Hahn im Korb zu gefallen.

Auch stehen die Bundesräte stehen heute viel enger beieinander, als früher, wo der braun gebrannte Adolf Ogi und seine Kollegen noch ohne Körperkontakt posierten. Will uns die heutige Regierung damit sagen, dass man sich wieder richtig mag und die Sticheleien der vergangenen Monate vorbei sind? Die acht stehen so nah beieinander, dass Micheline Calmy-Rey in der Mitte nur noch ihre Hände verschränken kann. Diesmal reicht der Platz nicht für die gewohnte Calmy-Rey-Pose (Arme über der Bauch verschränkt).

Zu viel vom gewissen Etwas

Aber darauf schaut sowieso niemand. Wie auch, bei den sexy Netzstrumpfhosen von Eveline Widmer-Schlumpf, die den Blick auf ihre zwei zarten, rosaroten Knie erlauben? Das gewagte Accessoire will jedoch so gar nicht zum sonst züchtigen Outfit passen, schon gar nicht zu den Schuhen. Auch Corina Casanovas grün schimmernde Seidenstrümpfe beissen sich mit ihren schwarzen Stiefeletten. A propos: Sind das Kompressionsstrümpfe, die Frau Leuthard da über ihren normalen Strumpfhosen trägt?

Abgesehen von diesen kuriosen Stiefeln macht sie bei den Damen optisch die beste Figur. Mit schlichtem Kleid und mit dem gewissen Etwas. Vom gewissen Etwas hat Simonetta Sommaruga dagegen ein bisschen zu viel. Mit ihrem schwarz-weiss gemusterten Deux-Pièces tanzt sie aus der dezent-schwarzen Reihe. Klar wird: Die acht Models sprechen ihre Outfits sicher nicht ab. Und eine Stylistin steht wohl auch keine auf der bundesrätlichen Lohnliste. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 31.12.2010, 23:49 Uhr

Artikel zum Thema

Calmy-Reys schillernder Scherbenhaufen

Analyse Die Neujahrskarte von Micheline Calmy-Rey sorgt für Kritik. Ist die Wahl des Sujets eine Frechheit? Ein Kommunikationsfehler? Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Kulturchef Rico Bandle hat die Karte genauer angeschaut. Mehr...

Infobox

Das Bundesratsfoto 2011 wurde in einer Auflage von 70'000 Exemplaren produziert. Unter www.ch.ch ist das Bild in einer 3-D-Version zu sehen. Vom ersten offiziellen Bundesratsfoto für das Jahr 1993 waren zunächst nur 1000 Exemplare gedruckt worden. Die Nachfrage war aber grösser als erwartet: Bereits nach einem Monat gab es keine Bilder mehr, so dass eine zweite Auflage gedruckt werden musste. Das Bild ist inzwischen vergriffen. (sda)

Blogs

Von Kopf bis Fuss Drei Zutaten für entspannte Weihnachten

Tingler Warten bei Tiffany

Paid Post

Mit Swissôtel das SOS-Kinderdorf unterstützen

Mit jedem Kommentar und jedem «Share» dieses Artikels wird die Spende von Swissôtel im Namen der Mamablog-Community ans SOS-Kinderdorf erhöht. Helfen Sie mit!

Die Welt in Bildern

Haben sich an ihren Lebensraum angepasst: Vier ausgewachsene Antilopen und ein Junges laufen in der Wüste Rub Al-Khali in Saudiarabien über den trockenen Boden. (19. Dezember 2018)
(Bild: VALDRIN XHEMAJ) Mehr...