Wo versteckt sich der Ex-Regierungsrat?

Der Luzerner SVP-Politiker Daniel Bühlmann hat Mühe mit seinen persönlichen Finanzen. Nun wird er amtlich gesucht.

Er sei privat in administrativen Belangen schlecht organisiert: Daniel Bühlmann. Bild: Keystone

Er sei privat in administrativen Belangen schlecht organisiert: Daniel Bühlmann. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Und plötzlich steht er wieder in den Schlagzeilen, der frühere Luzerner Finanzdirektor Daniel Bühlmann, der seine eigenen Finanzen nicht im Griff hatte und 2007 abgewählt wurde. Bühlmann wird derzeit von der UBS gesucht. Die Grossbank fordert von ihm die Rückzahlung einer Hypothekarschuld von 530'000 Franken. Der Alt-Regierungsrat ist unauffindbar: Weder die Bank noch das Betreibungsamt können ihn kontaktieren. Nun ist Bühlmann im «Kantonsblatt» ausgeschrieben, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet.

Daniel Bühlmann gelang 2005 Historisches. Der Politiker durchbrach die fast zwei Jahrhunderte andauernde Vorherrschaft von Konservativen und Liberalen und zog als erster SVP­-Politiker in die Regierung ein. Im Innerschweizer Kanton waren es CVP und FDP, die bestimmten, wo es langging – auch wenn die SP mit einer Vertretung ab 1959 mitregierte.

Bühlmann übernahm das prestigeträchtige Finanzdepartement. Doch seine Amtszeit war von kurzer Dauer. Was war passiert? Im Januar 2007 wurde bekannt, dass gegen den ­Magistraten Betreibungen von 15'709.95 Franken laufen. Bühlmann (Jahresgehalt 220'000 Franken) gab als Grund für die Schulden an, dass er privat in administrativen Belangen schlecht organisiert sei.

Bühlmann entliess seinen Steueramtschef

Die Betreibungen waren nicht die einzigen Sorgen, die Bühlmann im Wahlkampf beschäftigten. Im Jahr zuvor war der SVP-Politiker als Redner beim sogenannten Herrenabend eingeladen. Am traditionellen ­Luzerner Fasnachtsanlass gehören Machosprüche zum Programm. Bühlmann nahm seinen Auftrag ernst und brachte ein Feuerwerk an Witzen zur Überlegenheit des männlichen Geschlechts. Die Menge grölte.

Aber auch diese Geschichte fand den Weg in die Medien. Bühlmann entschuldigte sich, war aber dennoch ab sofort das Feindbild der Luzerner Frauen. Der Regierungsrat stand im Wahlkampf auch in der Kritik, weil er seinen Bruder als persönlichen Berater einstellte, obwohl dieser in einen Steuerskandal verwickelt war. Und zu guter Letzt: Bühlmann entliess seinen Steueramtschef, nachdem er sich mit ihm verkracht hatte.

Neuer Job als Geschäftsführer im Baugewerbe

Nach dem schlechten Abschneiden Bühlmanns im ersten Wahlgang liess die SVP ihren einstigen Politstar fallen. Der eilends von der Partei aufgestellte Ersatzkandidat war ­hingegen ein politisches Leicht­gewicht. Er hatte im zweiten Wahlgang keine Chance. Ausgerechnet Marcel Schwerzmann, der von Bühlmann entlassene Steueramtschef, trat als parteiloser Kandidat gegen ihn an – und gewann die Wahl.

Daniel Bühlmann verschwand aus der Politik. Als Geschäftsführer eines Bauunternehmens fand er einen neuen Job. Laut seinem Linkedin-­Profil arbeitet er heute als Abteilungsleiter Immobilienentwicklung in einer anderen Firma. Doch beim Unternehmen heisst es auf Anfrage, dass Herr Bühlmann nicht mehr angestellt sei.

Die SVP Luzern brauchte Jahre, bis sie sich vom unglücklichen Gastspiel in der kantonalen Regierung erholte. Sie kehrte erst bei den Wahlen 2015 mit Paul Winiker wieder zurück in die Regierung.

(Redaktion Tamedia)

Erstellt: 28.01.2019, 08:22 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn die Rechnung nicht aufgeht

Mit der Steuervorlage 17 sollten neue Firmen in die Schweiz gelockt werden. Doch für ein Drittel der Kantone sei dies ein Verlustgeschäft, sagt ein bekannter Steuerökonom. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Die Welt in Bildern

Jeder besitzt hier ein Boot: Menschen aus dem «schwimmenden Dorf» auf dem Inle See in Myanmar fahren am frühen Morgen mit ihren Booten über einen Fluss des Dorfes. (18. Februar 2019)
(Bild: Ye Aung THU) Mehr...