Zum Hauptinhalt springen

Abgänge im Multipack bei der Schweizer Entwicklungshilfe

Im Departement von Didier Burkhalter jagt eine Reform die andere. Die Entwicklungshilfe wird immer stärker ins EDA integriert. Verlässt Chef Martin Dahinden darum die Deza?

Der Deza-Direktor wird Schweizer Botschafter in den USA.
Der Deza-Direktor wird Schweizer Botschafter in den USA.
Keystone
Der Vizedirektor wechselt zum Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD). Dort tritt auch der bisherige Chef der Deza-Abteilung Ostasien, Pradeep Itty, eine neue Stelle an.
Der Vizedirektor wechselt zum Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD). Dort tritt auch der bisherige Chef der Deza-Abteilung Ostasien, Pradeep Itty, eine neue Stelle an.
iisd.ca
Der frühere Deza-Chef in Jordanien (2.v.r.) ist jetzt beim Schweizerischen Roten Kreuz.
Der frühere Deza-Chef in Jordanien (2.v.r.) ist jetzt beim Schweizerischen Roten Kreuz.
Keystone
1 / 4

Die Ernennung von Deza-Direktor Martin Dahinden zum künftigen Schweizer Botschafter in den USA hat in Bern einige Aussenpolitiker überrascht. Wollte sich Dahinden rechtzeitig den Abgang sichern, auch wenn er als Botschafter künftig einige Lohnklassen tiefer eingestuft sein wird?

Wie Recherchen von Redaktion Tamedia zeigen, wird die Deza seit Jahren zunehmend geschwächt, und wichtige Bereiche werden immer stärker ins EDA integriert. Und weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit haben in den vergangenen Wochen und Monaten auffällig viele zentrale Figuren die Deza verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.