Zum Hauptinhalt springen

Absolutismen führen zur Diktatur

In seiner jüngsten Albisgüetli-Rede setzte sich Christoph Blocher für die Absolutheit des «Volkswillens» ein – und widersprach damit der Schweizer Konkordanz.

Alt-Bundesrat Christoph Blocher bei seiner Rede an der diesjährigen Albisgüetli-Tagung der Zürcher SVP. Foto: Walter Bieri (Keystone)
Alt-Bundesrat Christoph Blocher bei seiner Rede an der diesjährigen Albisgüetli-Tagung der Zürcher SVP. Foto: Walter Bieri (Keystone)

Christoph Blocher spielt gefährlich mit dem Feuer. In seiner Albisgüetli-Rede vom 15. Januar «Die Schweiz auf dem Weg zur Diktatur» plädiert er – in Verbindung mit der Durchsetzungsinitiative – für einen dreifachen Absolutismus: des Volkswillens, der Nationalität und der Souveränität. Es sind gerade solche Absolutismen, die den Weg zu Diktaturen ebnen. Dem ist eine gutschweizerische politische Ethik der Relationalität entgegenzusetzen:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.