Achtung! Hier stehen Sie ab heute im Stau

Nicht nur am Gotthard: Wir zeigen, wo und wann an Pfingsten lange Wartezeiten drohen – und wie Sie diese umgehen können.

Prognose des Bundesamts für Strassen: Am Pfingstwochenende staut es vielerorts in der Schweiz. Grafik: Astra (Klicken Sie auf die Karte, um sie zu vergrössern)


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicht einmal das schönste Wetter zu Hause hält die Menschen davon ab, an einem verlängerten Wochenende in den Süden zu reisen. Das zeigte sich eindrücklich an Auffahrt, als nach dem kühlen und regnerischen Mai die ersten sommerlichen Temperaturen dieses Jahres erreicht wurden – und die Deutschschweizer trotzdem zu Tausenden ins Tessin fuhren. Es kam zu kilometerlangen Staus und Wartezeiten von mehreren Stunden.

Nichts geht mehr: Vor dem Gotthard staute sich der Verkehr an Auffahrt kilometerlang. (Bild: Keystone)

Das Ganze dürfte sich in den kommenden Tagen wiederholen. Denn mit Pfingsten steht schon das nächste verlängerte Wochenende an, an dem es Deutschschweizer traditionell an die Wärme zieht.

Wer am Freitag oder Samstag ins Auto steigt, braucht besonders starke Nerven. Die Verkehrsprognose des Bundesamts für Strassen (Astra) sagt nicht nur Stau beim Gotthardtunnel voraus, sondern auch lange Wartezeiten auf zahlreichen anderen Autobahnabschnitten und Hauptstrassen in der ganzen Schweiz.

«Der Stau vor dem Gotthard kann bis in die Nacht andauern.»Astra

Die Auswirkungen des Ferien- und Feiertagverkehrs werden natürlich vor allem auf der A2 und insbesondere im Bereich des Gotthardtunnels spürbar sein. Die Hauptreisewelle in Richtung Süden wird am Freitagnachmittag erwartet, ab ungefähr 16 bis 21 Uhr, mit bis zu 10 Kilometer langen Schlangen. Laut dem Astra kann der Stau am Gotthard aber auch schon früher anfangen und bis in die späten Nachtstunden andauern. Am Samstag drohen gar 15 Kilometer Stau, was einer Wartezeit von bis zu zweieinhalb Stunden entspricht.

Der TCS verweist zudem auf Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten, infolge derer der Tunnel von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 22 und 5 Uhr früh, für jeglichen Verkehr gesperrt ist. Autos werden via die A13 San-Bernardino-Route umgeleitet, weshalb es am kommenden Wochenende auch dort stauen dürfte.

Rund um Städte wird mit einer Verkehrsüberlastung gerechnet, etwa im Raum Zürich-Winterthur, zwischen Härkingen und Bern sowie Luzern und Sarnen. In Biel finden bis am Samstag die Lauftage statt, weshalb Teile der Stadt für Autos gesperrt sind. Folgende Strecken können zeitweise ebenfalls überlastet sein:

  • Spiez–Kandersteg
  • Gampel–Goppenstein (Rückreise)
  • Brunnen–Flüelen (Axenstrasse)
  • Raron–Brig
  • Bellinzona–Locarno
  • Diverse Hauptstrassen im Berner Oberland, in Graubünden und in den Walliser Seitentälern
  • Die Grenzübergänge Au, Koblenz, St. Margrethen und Thayngen

Um dem Stau zu entkommen, sollte man laut dem Astra auf die Verladestationen ausweichen, die meist weniger stark beansprucht werden. Aus Sicht des TCS empfehlen sich die Alpenpässe als Alternative. Doch aufgepasst: Nicht alle sind offen.

Wegen der riesigen Schneemengen, die immer noch im Hochgebirge liegen, wurden der Flüela- und der Klausenpass so spät freigegeben wie schon lange nicht mehr. Der Grosse St. Bernhard, neben dem Simplon der wichtigste Pass vom Wallis nach Italien, ist wegen eines Lawinenniedergangs bis auf weiteres gesperrt. Auch der Gotthardpass bleibt aufgrund von Lawinengefahr vorerst gesperrt. Hier finden Sie eine Übersicht zu den Alpenpässen.

Stockenden Verkehr wird es wohl überall geben. Nachdem am Freitag und Samstag vielerorts in der Schweiz ein sehr hohes Verkehrsaufkommen erwartet wird, beruhigt sich die Lage am Sonntag ein wenig – allerdings nur für kurze Zeit.

Am Pfingstmontag wird die grosse Rückreisewelle erwartet: Ab 11 Uhr dürfte die Warteschlange vor dem Gotthard-Südportal in Airolo zu wachsen beginnen und auf bis zu 7 Kilometer Stau anwachsen, was bis zu eineinhalb Stunden warten bedeutet. Im schlimmsten Fall wiederholt sich das «Horrorszenario» vom Auffahrtswochenende: 15 Kilometer Stau und Wartezeiten von rund vier Stunden.

Bei der Rückreise ist es nicht ratsam, am Nachmittag von Pfingstmontag oder Dienstag unterwegs zu sein. Die Behörden empfehlen den späten Montagabend oder die Nacht von Montag auf Dienstag.

Wer lange Wartezeiten verhindern will, kann die aktuellen Verkehrsinformationen auf der Seite Truckinfo des Astra oder der TCS-Webseite abrufen. Informieren lohnt sich – es sei denn, Sie wollen sich 10 Kilometer Gotthardstau antun. Wie lange so eine Blechlawine ist, haben wir in einer Grafik visualisiert:

Grafik: TA, Quellen: Mikrozensus 2010, Verkehrsbefragung des Bundes, SDA

(Erstellt: 06.06.2019, 17:27 Uhr)

Artikel zum Thema

Der Tod lauert hinter der versperrten Autobahn-Gasse

Wenns knallt, muss die Rettung durch den Stau. Für viele Schweizer Polizeien offenbar ein Albtraum. Nun handeln sie. Mehr...

Diese neuen Verkehrsregeln müssen Sie kennen

Der Bundesrat schlägt Massnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Sicherheit vor. Ein Überblick. Mehr...

Streit um Stauzahlen

Trotz kilometerlangen Kolonnen an Ostern und Pfingsten: Die gravierendsten Verkehrsprobleme auf den Schweizer Strassen liegen nicht am Gotthard, sondern in den Agglomerationen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Die Schweiz zum halben Preis entdecken

Exklusiv und nur für kurze Zeit: Mobility-Testabo für 43 Franken inkl. gratis Hotelcard!

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...