Zum Hauptinhalt springen

Ägypter fordern in Bern Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichheit

In Bern demonstrierten Ägypter gegen das Regime von Mubarak. Dabei stellten sie die Geduld der Polizei auf die Probe.

Jan Derrer
«Mubarak verschwinde» skandierten die Demonstranten bei ihrem Umzug vor der ägyptischen Botschaft in Bern. (Video: Jan Derrer)

Im Vergleich zum Millionenumzug in Kairo war die Demonstration in Bern winzig klein. Gerade mal an die 120 Demonstranten nahmen laut Polizei am Umzug teil. Aber ihre Anliegen waren die gleichen wie in Kairo: Rücktritt von Mubarak, Demokratie und Freiheit.

Eigentlich hätten sich die Ägypter nur auf dem Helvetiaplatz versammeln dürfen. Die Polizei duldete jedoch, dass die Demonstranten sich nach der bewilligten Kundgebung auf dem Helvetiaplatz in Richtung Elfenaustrasse aufmachten. Dort befindet sich die ägyptische Botschaft, die von der Polizei abgeriegelt wurde. Der Umzug verlief friedlich. Nur als klar wurde, dass die Polizei den Zutritt zur Botschaft verhindert, entstand kurz Unruhe. Es kam zu einer Diskussion zwischen den Organisatoren und der Polizei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen