Zum Hauptinhalt springen

Zwei Drittel des AHV-Vermögens liegen im Ausland

Erstmals hat der Ausgleichsfonds AHV/IV/EO publiziert, wem er welche Beträge anvertraut. Noch liegt aber vieles im Dunkeln.

Ihr Geld muss im Ausland arbeiten, während sie sich einen schönen Nachmittag machen: Rentner beim Boule-Spiel. (12. Oktober 2015)
Ihr Geld muss im Ausland arbeiten, während sie sich einen schönen Nachmittag machen: Rentner beim Boule-Spiel. (12. Oktober 2015)
Jon Nazca, Reuters
Der AHV-Fonds investiert über 20 Milliarden Franken im Ausland: In Fremdwährungsobligationen, Rohstoffe und in den internationalen Aktien- und Immobilienmarkt. (22. September 2015)
Der AHV-Fonds investiert über 20 Milliarden Franken im Ausland: In Fremdwährungsobligationen, Rohstoffe und in den internationalen Aktien- und Immobilienmarkt. (22. September 2015)
Christian Beutler, Keystone
Beim Fonds heisst es, Auslandsinvestitionen seien nötig, denn die Schweiz sei schlicht zu klein für über 30 Milliarden Investitionen. (12. Februar 2009)
Beim Fonds heisst es, Auslandsinvestitionen seien nötig, denn die Schweiz sei schlicht zu klein für über 30 Milliarden Investitionen. (12. Februar 2009)
Gaetan Bally, Keystone
1 / 3

Über 33 Milliarden Franken Investitionskapital stehen dem Ausgleichsfonds AHV/IV/EO zur Verfügung. Die Alters- und Hinterlassenenversicherung besass Ende letzten Jahres 28,4 Milliarden, die Invalidenversicherung 4,2 Milliarden und die Erwerbsersatzordnung 902 Millionen Franken Anlagevermögen. Geld, das mittelfristig nicht an AHV-, IV- oder EO-Bezüger ausbezahlt werden muss. Der in Genf niedergelassene Ausgleichsfonds, eine Art Vermögensverwalter mit über 50 Mitarbeitern, hat die Aufgabe, das Volksvermögen sicher anzulegen und einen marktkonformen Ertrag zu erwirtschaften. So verlangt es das AHV-Gesetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.