Zum Hauptinhalt springen

AKW-Kampagne von Economiesuisse stösst ins Leere

Der Wirtschaftsdachverband zieht alle Register, um den AKW-Ausstieg zu verhindern. Im Parlament schüttelt man den Kopf. Das Geld könnte besser eingesetzt werden, heisst es.

Werben für eine Debatte anstelle des raschen Ausstiegs: AKW-Kampagne von Econommiesuisse in der Sonntagspresse.
Werben für eine Debatte anstelle des raschen Ausstiegs: AKW-Kampagne von Econommiesuisse in der Sonntagspresse.

«Bei den Wirtschaftsverbänden haben einige Funktionäre immer noch nicht begriffen, dass der Zug abgefahren ist», sagt BDP-Präsident Hans Grunder gegenüber Redaktion Tamedia. Der Zug des Berner Politikers heisst AKW-Ausstieg. Noch letzte Woche hetzte er von Treffen zu Treffen. All die grossen Wirtschaftsverbände wollten nochmals mit ihm reden. Mit Gerold Bührer vom Dachverband Economiesuisse und Hans Hess von Swissmem habe er gesprochen, um nur zwei zu nennen. Aber: «Ich habe ihnen klargemacht, dass wir standhaft bleiben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.